Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 98.

  • Das Prinzip gefällt mir megagut. Leider sind solche ausgestellten "Rolläden" - früher waren es ja richtige Rolläden - kaum noch zu sehen. Vielleicht wirds ja wieder mehr. Ich stells mir auch besonders angenehm fürs Raumklima und -gefühl vor.

  • Oh nein, was soll das denn!? Wusst ich gar nix von

  • Stimmt, scheint eine kontroverse Sache gewesen zu sein. Da hätten sich evtl. ein paar meiner Fragen geklärt: Inwieweit steht das Justizhochhaus für Transparenz, hoch aufragend und sich mit der Stirnseite vom Haptverkehr (Olgastraße), dem Justizgebäude und der bürgerlichen Innenstadt abwendend? Die Zundeltor-Apotheke und ihr Zwilling stehen für mich seit jeher als Inbegriff für zerstörte Ensemblewirkung. Ich weiß es nicht aber wenn ich mir die angrenzenden Häuser angucke, vermute ich, dass die Vo…

  • Sieht nach einer vernünftigen Fassadengliederung aus. Etwas aufgelockert statt strengstens durchgerastert aber dabei nicht irrsinnig unstrukturiert. Auch das Fenster Mauer-Verhältnis gefällt mir. Da bleibt zu hoffen, dass vielleicht noch etwas mehr rausspringt als weißer Rauhputz vom Trottoir bis zum Dachfirst, dann wär das Teil wohl Beispielhaft.

  • Neubau Jeanne

    ulmz - - Fertiggestellt

    Beitrag

    Präzise auf den Punkt gebracht

  • Die Gesamtform mit dem steilen Dach gefällt mir. Der Übergang zum Nachbarhaus sieht echt komisch aus, die Fenstersetzung auf der Südseite wirkt auf mich sehr provinzial und die "Farbgebung"... mittlerweile scheinbar alternativlos. Was ich immer wieder loswerden muss: Ich verstehe einfach nicht, warum man an solchen Gebäuden nicht einfach mal ne Auskragung zulässt Steht die Restgesraltung dem Konzept dann nicht krass entfegen, fielen solche Häuser am Vorbeigehen kaum mehr als Neubau auf.

  • Für mich ist das Ideal einer autofreien (Innen-)Stadt weiter zu differenzieren als in "ja oder nein". In Ulm haben wir das Glück, dass die eigentliche Innenstadt von Grund auf ja relativ frei von durchgehendem Verkehr ist. Auch stellt z.B. die Neue Straße in ihrem heutigen Zustand für mich keine wirkliche Barriere innerhalb der Altstadt dar, zumal man HuSS-Platz, als zentralem Kreuzpunkt der Fußgängeströme zwischen Münster und Rathaus, oft nicht mal an der Straße stehenbleiben muss. Um den Altst…

  • Zitat von reinhold: „ Aber was wir könnten hier im Forum, wir könnten anhand von irgend welchen Gebäuden die uns im Land die wir gesehen haben Vorschläge machen, oder sagen was wir uns an dieser Stelle vorstellen können. Meinetwegen auch Beispiele aus Frankreich, oder anderswo. “ Find ich ne sehr gute Idee, wenn sich daran niemand stört. Der Südstadtbogen zählt für mich jedenfalls in die Kategorie, was man als Überbleibsel aus einer Zeit von Gleichschaltung und planierten sozialen Strukturen sei…

  • Vielleicht bleibt der Bauzaun auch als Kunst am Bau stehen, weil er die streng zurückhaltende und doch selbstbewusste Fassade in einer leichten, filigranen Form zitiert... *räusper*

  • Vielleicht hab ich was übersehen, darum hier mal vorsichtig gefragt: Es scheint, als würde dieses Waschbeton-Kleinod am Marktplatz zwischen Musikschule und der Eisdiele saniert werden. Weiß da jemand was? Bin leider nicht vor Ort, darum keine Fotos.

  • Ich bin kein Physiker aber mir fast sicher, dass Moos deutlich mehr Lärm Schluckt als jede herkömmliche Lärmschutzwand. Das Gewächs hat ja viel mehr Oberfläche als alles andere, was man vergleichbar nutzen könnte.

  • Neubau Wohn - und Einkaufsquartier Sedelhöfe

    ulmz - - Innenstadt

    Beitrag

    Die sind ja süß von DC Bei der Perspektive kommt bei mir die Frage auf, ob man vom Straßenniveau aus die Dächer der äußeren Geböude sieht. (Was ich hoffe)

  • Sieht echt gleich viel großzügiger und aufgeräumter aus, wenn so eine breite Straße durch Baumreihen gefasst wird. Muss aber reinhold zustimmen, dass die Gewächse noch recht schüchtern wirken, was soch aber, wie ich fürchte, nicht arg ändern wird. Sehen für mich nach diesen typischen, wuchsschwachen "Stadtbuchen" aus. Diese Schutzgeländer finde ich aber sehr klobig und unansehnlich. Hoffe, die kommen mit der Zeit weg.

  • Ja, ist ein super Format mit den zwei Dachgeschossen. Wird der Dachlandschaft im Blick von oben guttun.

  • Bausünden

    ulmz - - Altes Ulm

    Beitrag

    Da muss ich doch ein bisschen, die von mir eher ungeliebte, 30-er Jahre Wohnbauarchitektur verteidigen. Der Baukörper mag zwar vergleichsweise brutale Ausmaße annehmen aber die Wagnerstraße ist für mich eine der sehr wenigen (nicht gerade hübschen) großstädtisch wirkenden Staßenzügen der Stadt, wie man sie sonst bspw. z.T. in Schwabing oder der Ludwigsvorstadt findet. Von daher finde ich das Volumen durchaus angebracht. Warum man kleine, quadratische Fenster einbaut, hab ich noch nie verstanden …

  • Das Ulmer Münster: Eine Bürgerkirche

    ulmz - - Im Bau

    Beitrag

    Ja das mit den Parkhäusern stimmt wohl, daran hab ich auch nicht gedacht... Jedenfalls kommt man da glaube ich auf keine grünen Zweig, wenn man die vorgesehenen Repressalien nicht durchsetzt.

  • Das Ulmer Münster: Eine Bürgerkirche

    ulmz - - Im Bau

    Beitrag

    Genau. Eben für diese Fälle sollte es mindestens zwei weitere öffentliche WCs in der Altstadt geben. Ich finde es auch kaum zumutbar z.B. aus dem Fischerviertel die Toilette am Münsterplatz aufsuchen zu müssen, erst recht, wenn man sich nicht auskennt. Und sich in eine Gaststätte zu schleichen ist auch nicht die eleganteste Lösung.

  • Das Ulmer Münster: Eine Bürgerkirche

    ulmz - - Im Bau

    Beitrag

    Schon arm, wenn weder die Sadt, noch die Individuen selbst das Verrichten der Notdurft im Griff haben. Es ist einfach nur abartig, wenn man in der Öffentlichkeit unter sich lässt und eine Schande für die Stadt, wenn man da keine wirksamen Gegenmaßnahmen findet. Die größeren Veranstaltungen sind, soweit ich das beurteilen kann, ausreichen mit Toiletten versorgt. Wenn man allerdings 15min vor dem Häuschen warten muss, kann das schon mal problematisch werden - dann braucht man halt mehr und kann 2 …

  • Dass es genug Sitzgelegenheiten direkt am Wasser gibt, kann nur von jemandem kommen, der daran überhaupt kein Interesse hat. Sich maximal zu zweit auf die schmalen Stufen zu setzen ist für kleinere Grüppchen uninteressant, da unkommunikativ und als Fremder geht man auch lieber weiter, als sich in 50 cm Abstand zu anderen Leuten zu setzen. Die Holzstufen sind ganz nett und stylish aber wirken durch ihre Lage und Größe auf mich irgendwie reserviert. Außerdem wollen viele Menschen doch gerade die M…