Stadt Blaustein Sammel-Thread und Nachrichten,

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stadt Blaustein Sammel-Thread und Nachrichten,

      Den Anfang möcht ich allerdings nicht mit einer "richtigen" Baustelle machen. Dennoch handelt es sich um ein großes und IMO wichtiges Projekt im landschaftlich wundervollen Kleinen Lautertal nahe Blaustein-Herrlingen (jeder Ulmer müsste es kennen).

      Rekultivierung des Steinbruchs Herrlingen-Lautertal

      Bin gespannt ob das jetzt einfach wieder bewaldet wird, oder Heide, terassenförmig, oder abschüssig? Mit Wegen oder ohne? Wild, oder kultiviert?












      Nebenbei: Der Steinbruch bzw. das Kalkwerk in Blaustein-Klingenstein ist nicht nur noch in Betrieb, sondern befindet sich sogar im Ausbau. Die Optik dort erinnert mittlerweile eher an das Ruhrgebiet. Auch passend für den Thread hier... :D
      Ulm ist Provinz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von reinhold ()

    • Region Ulm / Blaustein-Sammelthread

      Benny schrieb:

      Ein Unesco-Welterbe das Ulm immer mit dem Münster haben wollte,
      bekommt nun genau nebenan Ehrenstein (Blaustein)
      :pinch:


      swp.de/ehingen/lokales/ehingen…-Welterbe;art4295,1019814


      ...hat zwar nicht direkt was mit "bauen" zu tun aber vielleicht mal was mit "renovieren" :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von reinhold ()

    • Danke Benny!

      Die ganzen vorgeschichtlichen Bau-/Kulturzeugnisse in Blaustein-Ehrenstein (v.a. die Pfahlbauten-Reste) befinden sich leider wohl unter einer grünen Wiese, trotzdem isses gut zu wissen dass sie da sind.

      Einige der ältesten gefundenen Kunst- bzw. Kulturzeugnisse überhaupt, eine Venusfigur und eine Knochenflöte, ca. 35,000 Jahre alt, sowie der Löwenmensch (in etwa genauso alt) stammen auch aus der Umgebung (Hohler Fels in Schelklingen bzw. Lonetal).

      Um Ulm war also schon immer was los, vermutlich früher als anderswo auf der Welt! :!:
      Von wegen provinzielles Schwabenland :D
      Ulm ist Provinz.
    • Ach iwo, ich les die ja auch manchmal, halt immer, wenn ich gerade besonders schmerzresistent bin :D.

      Find ich sehr gut, dass dieser elende Bahnübergang endlich nicht mehr die einzige Möglichkeit weit und breit ist, die Strecke zu passieren. Auch wenn Blaustein (naja, Klingenstein, Ehrenstein, Arnegg, Herrlingen...) für mich immer noch heillos zusammengewürfelt aussieht. Ob das jemals ein richtiges Städtchen werden wird?
    • Blaustein Altes Kalkwerk von Merker verschwindet.

      Ein Projekt das über mehrere Jahre geht.
      Zeitweise muss auch die Bundesstrasse gesperrt werden.
      2013 geht es mit dem südlichen Berreich los.

      Swp Heute.
      swp.de/ulm/lokales/alb_donau/A…schwindet;art4299,1758012
      Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
      "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von reinhold ()

    • Oh, das ist wirklich interessant. Das Kalkwerk zwischen Klingenstein und Herrlingen war immer eine Landmarke auf dem Weg in Richtung Herrlingen oder Blaubeuren. Jetzt möchte ich gern wissen, welche Nutzung weiterhin dort vorgesehen ist. Nach dem Abbruch bleibt dort ein interessantes Gelände am Südhang mit Kalkfelsen zurück. Außerdem fließt knapp südlich davon die Blau vorbei. Abgesehen von der lauten Durchgangsstraße/B28 ziemlich prädestiniert für (schicken) Wohnbau? Alternativ Natur-Erlebnispfad ;)
      Ulm ist Provinz.
    • Geredet wurde in Herrlingen oder Blaustein die letzten Jahre schon
      viel über dieses Gebiet. Es gibt aber noch keinen Bebauungsplan.
      Laut H, Oßwald ( Freie Wähler ) ist nur ein Beschluss zur Aufstellung gegeben.
      Der ganze Abbruch soll ja 3 Jahre gehen, da werden wir noch einige Zeit auf
      Neues warten müssen.
      Schon vor 3 Jahren als ich noch in der Nähe wohnte wurde vom gesamten Abbruch
      der alten Anlagen gesprochen, aber es wurden dann nur einige Stahlsilos entfernt
      und verkauft an andere Werke.
      Aber schon interessant das alles dienNächsten Jahre zu verfolgen. :)
      Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
      "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )
    • Laut meines Wissens gehört das ganze Gebiet zwischen Steinbruch Herrlingen Walter-Otto-Straße / Ottostraße Blautalstraße Bahnhof Herrlingen zum "Sanierungsgebiet Klingenstein"

      Bereich Ehem. Steinbruch :
      Geplant ist wenn ich mich noch richtig erinne das der Bereich rund um die Blausteiner Feuerwache als Gewerbegebiet angelegt werden soll die dortige Infrastruktur ist für einen Ausbau als solches bereits beim Bau der Feuerwache gebaut worden.

      Blautalstraße:
      Nördlich und Südlich entlang der Blautalstraße soll eine Wohnbebauung entstehen, die überwiegend aus Doppel oder Reihenhäuser bestehen soll. Die Blautalstraße soll dann im laufe der Zeit eine Verkehrsberuhigte Straße werden. Näheres dazu gleich:

      Kleingartenanlage Stadelwiesen:
      diese soll auch als Wohngebiet ausgebaut werden

      Bahnübergang Klingenstein:
      Der Übergang soll geschlossen werden und die B28 dann durch einen Tunnel oder Brücke in Direkter Richtung zum Herrlinger Bahnhof und dort an den Kreisverkehr angeschlossen werden
      ( Tunnel )
      Dieser soll westlich des Bahnübergangs die Tunneleinfahrt bekommen und etwa 100m nach der "Blau" beim Netto Wieder rauskommen.
      ( Brücke ) diese soll über die Bahngleise direkt auf die andere Seite wobei dann ein Straßennaubau bis zum Herrlinger Kreisel führt
      Am Bahnübergang selbst soll eine Fußgängerbrücke oder kleine Unterführung entstehen für Fußgänger und Radfahrer.

      Durch diese Maßnahme ist es wie oben genannt die Blautal Straße zum Verkehrsberuhigten Bereich zu machen




      Diese Pläne sind aber bereits etwa vor 4 Jahren mir zu Gesicht gekommen.
      Über aktuellere Pläne weiß ich leider nichts
      das ganze soll sich aber auch über Jahre Hinweg ziehen vorallem die Realisierung der Umleitung der B28
      auf etwa 15 - 20 Jahre



      :!: Übrigens : :!:
      die beiden Brücken über die Blau auf höhe Interglas werden diesen Winter Abgerissen und durch Neubauten ersetzt :thumbup:




      abschließend noch ein kleines Sorry für eventuelle Schreibfehler im Text
      da ich alles auf dem Handy verfasst habe :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Padi ()

    • Das sind wirklich sehr interessante Infos, vielen Dank! Blaustein hat ja so seine städtebaulichen Problemzonen, viele sogar, mit diesem Ort nie wirklich warm geworden.

      Aber derzeit werden ja ein paar Maßnahmen angedacht, die es dort wohl deutlich schöner machen werden. Die Umwidmung nicht mehr gebrauchter Steinbruchanlagen zum Gewerbegebiet und die Rückgewinnung der Blau als Lebens- und Wohnraum für Herrlingen sind prima, eine Verschwenkung der B28 mit Tunnel unbedingt wünschenswert, und als einen der wenigen mutigen (weil nicht billigen) Neubau-Vorschläge nennt der Regionalverband ja einen Bahnhaltepunkt Klingenstein für die S-Bahn, die zudem auch noch bis Herrlingen zweispurig ausgebaut werden soll. Als Pendlerstandort mit drei nahen Halten Herrlingen-Klingenstein-Blaustein wäre das eine exzellente, fast schon zu dichte Anbindung.

      In der Summe also ein ganz gefälliges Paket, finde ich. Lässt sich sehen :thumbup:
    • Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 14 Wohneinheiten in Blaustein-Herrlingen

      In der Herrlinger Bergstraße entsteht direkt am Lindenhofpark ein Mehrfamilienhaus mit 14 Wohneinheiten und Tiefgarage.

      goettfried-und-partner.de/index.php4?cmd=13293229901704

      Aktueller Baufortschritt :

      Die Firma Kurt Motz ist gerade dabei Spundwände zur Baugrubensicherung einzutreiben.
      Entstehen wird auch eine Tiefgarage mit etwa 15-20 Stellplätzen.


    • Nicht "Im Bau" - noch nicht, aber da kommt 2013 einiges zusammen. Der Artikel bietet eine nette Zusammenfassung der städtischen Vorhaben:

      Mehr Züge sollen in Blaustein halten [SWP]
      Die städtebauliche Entwicklung in der Tallage ist für Blaustein ein wichtiges Zukunftsthema. Das hat Bürgermeister Thomas Kayser beim Neujahrsempfang betont. Er will sich für mehr Zughalte einsetzen.

      Kernpunkte aus der Vorschau des Bürgermeisters:
      • landschaftsbauliche Aufwertung des Lix-Gebiets inklusive Verbindung mit Klingenstein, wenn irgend möglich
      • Kinderhaus auf der Fläche der alten Turnhalle
      • Ergebnis der Untersuchungen des RP zur neuen Lösung mit der B28
      • Sanierung der Stadelwiesen
      • Bau des Kreisverkehrs am Herrlinger Bahnhof inkl. P+R-Parkplatz, verbunden mit der Forderung nach mehr Bahnhalten (ob mit oder ohne S-Bahn)
      • Große Anfrage nach Bauplätzen (knapp 300), Blaustein ist auf Wachstumskurs

      Ich habe das Gefühl, dass bei der B28 eine Unterführung rauskommen wird, die von der Ulmer Straße auf die Stadelwiesen einschwenkt und die neue B28 an der Bahnstrecke entlang zum neuen Kreisverkehr am Herrlinger Bahnhof geführt wird. Erscheint mir auch als die eleganteste Lösung. Sollte ein Bahnhalt Klingenstein eingerichtet werden (wundert mich immer noch, dass das vorgeschlagen - aber mei, man nimmt, was man kriegt), würde sich das Areal zwischen jetziger Schranke und der Kalten Herberge anbieten. Parkplätze, Kiosk, das ein oder andere Gebäude ließen sich da gut verwirklichen.

      Alles in allem, Blaustein macht sich :)
    • Das Gelände zwischen Schranke und Kälte Herberge ist so eine Sache,
      Das Gelände gehört offiziell der Gemeinde Blaustein.
      Die will es verkaufen , jedoch will es niemand kaufen da das gesamte Gelände mit Altlasten stark belastet ist und auf mindestens 10m Tiefe ausgegraben werden muss und das ist eine Menge Masse die entsorgt werden muss und dass ist extrem teuer.
      ich denke das wird noch weitere Jahre so brach liegen wie es jetzt ist.

      Auf der anderen Straßenseite ist das freie verwilderte Gelände ebenfalls Gemeindebesitz.
      direkt an der Bushaltestelle wurde vor etwa 2 Jahren ein Gebäude abgerissen.
      dieses ganze Gelände ist geplant für die Verwirklichung der Brücke oder Unterführung
      Ich denke dort würde sich auch ein Kreisverkehr anbieten.
    • Ach, das wusste ich nicht. Ziemlicher Jammer, vor allem, wenn man an das Potential denkt. Hier könnte man theoretisch ein wirklich hübsches kleines Teilortzentrum hochziehen mit einem Bahnhalt (so er denn kommt), mit etwas hübsch gestalteter Freifläche und vor allem mit Identität, sollte irgendwer die Kalte Herberge wieder in Schuss kriegen.

      Aber hey, wenn man da so viel ausbuddeln muss, kann man ja auch gleich eine Tiefgarage für Pendler verbauen :D
    • Zwei Details aus dem SWP-Artikel zur Kalten Herberge:
      • Die Gemeinde wünscht sich den Bau eines Bettenhauses (ca. 30-40 Betten) an die Herberge, um dessen Hotelkapazität zu erweitern; Standort soll zwischen Altbau und Gleisen liegen, teils auf dem Gelände des Kindergartens, der umziehen wird.
      • Auf der Tankstellen-Brachfläche stellt man sich so etwas wie ein Teilortzentrum vor, mit Bäckerei und weiterem.
      Ich mag die Idee mit dem Hotelausbau. Ulm/Neu-Ulm und die nähere Region kann durchaus noch einige Betten gebrauchen, und der Standort ergibt Sinn. Würde mich freuen, wenn der Plan aufgeht - erst recht, wenn dann doch trotz der Altlasten im Boden ein kleines Teilortzentrum verwirklicht werden kann, vielleicht sogar mit dem S-Bahn-Halt in unmittelbarer Nachbarschaft.

      Ich steh halt so drauf, wenn kleine Zentren einen Schienanschluss haben, vergebt mir :D.
    • Kleines Update zu den Blausteiner Plänen für Sportanlagen im Lix-Gebiet.

      Blausteins Freizeitkonzept: Vom Sportplatz bis zum Skatepark
      [SWP]
      Andrea Haag (Grüne) wies darauf hin, dass ein Sportstättenplan wichtig sei für die städtebauliche Entwicklung, gerade auch im Blick auf das Lix-Gebiet, wo das Epple-Stadion liegt. Sie fragte die bei der Sitzung anwesenden Vertreter des Württembergischen Landessportbunds (WLSB) und des Instituts für Kooperative Planung und Sportentwicklung, ob in ihrer Arbeit städtebauliche Überlegungen eine Rolle spielten.
      Mal schauen, was der Landessportbund an Empfehlungen ausspricht. Auf dem Wunschzettel steht ja vieles: Sanierung des Stadions, neues Rasenspielfeld, Skateranlage, "Bewegungslandschaft" beim Bad Blau, sogar eine Mountainbikestrecke und ein Hochseilgarten werden genannt, auch wenn die dann wohl eher abseits liegen werden. So oder so, wäre schön, wenn die Fläche zwischen Stadion und dem Bad Blau-Schotterparkplatz aufgemöbelt würde, gerne auch Richtung Blau hin. Wäre städtebaulich ganz reizend, finde ich; Blaustein macht sich :)