Stadt Blaustein: Kalte Herberge und Kinderhaus Klingenstein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stadt Blaustein: Kalte Herberge und Kinderhaus Klingenstein

      Nach einigem Hin und Her soll nun der Bau des Kinderhauses Klingenstein beschlossen werden, für Kosten von knapp über 3 Millionen Euro. Unterlagen dazu gibt es auf den Seiten der Gemeinde Blaustein, die - nebenbei - die Umbenennung zur Stadt vorantreibt, wie man unter demselben Link sehen kann.

      Kindergärten werden bei uns traditionell immer ein bisschen vernachlässigt. Ich finde das Vorhaben aber städtebaulich insoweit interessant, als dass es ein weiterer Baustein für die Vitalisierung der Ortsmitte Klingensteins ist.

      GoogleMaps: Location not found

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von reinhold ()

    • Sehr schönes Projekt. :)

      Dazu noch die Seite und eine Grafik der besseren Sorte von Obermeier-Traub,

      obermeier-traub.de/kinderhaus-klingenstein-2/


      Quelle Visualisierung, Peter Jendrike Neu-Ulm
      Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
      "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von reinhold ()

    • Stadt Blaustein | Kalte Herberge

      Das verdient seinen eigenen Thread:

      Anette Maier plant Wiedereröffnung der Kalten Herberge in Blaustein [SWP]

      Die Kalte Herberge in Blaustein steht seit sechs Jahren leer. Nun ist das Traditionsgasthaus an der B 28 verkauft. Die Ulmer Gastronomin Anette Maier will hier mit der Stadt ein neues Zentrum entwickeln.

      Die Visualisierung im Artikel lohnt den Klick. Interessante Pläne, auch fürs Umfeld. Erinnerung: B28-Unterführung, Haltepunkt Klingenstein, Interglas-Areal...

      Nur den Namen darf die Investorin ruhig behalten. Der hat eine Tradition, die zu brechen es sich nicht lohnt.
    • Hab da mal noch ein paar alte Sachen, sind zwar schon etwas älter aber passt gut hier rein.

      Das ganze ist aber schon eine tolle Sache das da jetzt endlich etwas geschieht, kann ja nicht ewig so weiter gehen das das alles verlottert und am Ende noch abgerissen wird für einen schnöden Wohnbunker.


      Kopiert aus dem Sammelthread.
      Padi, Montag, 14. Januar 2013, 21:31


      Das Gelände zwischen Schranke und Kälte Herberge ist so eine Sache,
      Das Gelände gehört offiziell der Gemeinde Blaustein.
      Die will es verkaufen , jedoch will es niemand kaufen da das gesamte Gelände mit Altlasten stark belastet ist und auf mindestens 10m Tiefe ausgegraben werden muss und das ist eine Menge Masse die entsorgt werden muss und dass ist extrem teuer.
      ich denke das wird noch weitere Jahre so brach liegen wie es jetzt ist.

      Auf der anderen Straßenseite ist das freie verwilderte Gelände ebenfalls Gemeindebesitz.
      direkt an der Bushaltestelle wurde vor etwa 2 Jahren ein Gebäude abgerissen.
      dieses ganze Gelände ist geplant für die Verwirklichung der Brücke oder Unterführung
      Ich denke dort würde sich auch ein Kreisverkehr anbieten.

      Finn, Montag, 14. Januar 2013, 23:14 Zita


      Ach, das wusste ich nicht. Ziemlicher Jammer, vor allem, wenn man an das Potential denkt. Hier könnte man theoretisch ein wirklich hübsches kleines Teilortzentrum hochziehen mit einem Bahnhalt (so er denn kommt), mit etwas hübsch gestalteter Freifläche und vor allem mit Identität, sollte irgendwer die Kalte Herberge wieder in Schuss kriegen.

      Aber hey, wenn man da so viel ausbuddeln muss, kann man ja auch gleich eine Tiefgarage für Pendler verbauen :D

      Finn, Freitag, 25. Januar 2013, 22:47


      Zwei Details aus dem [url=http://www.swp.de/ulm/lokales/alb_donau/Traditionsgasthaus-Kalte-Herberge-noch-immer-kalt;art4299,1821007]SWP-Artikel zur Kalten Herberge[/url]:
      • Die Gemeinde wünscht sich den Bau eines Bettenhauses (ca. 30-40 Betten) an die Herberge, um dessen Hotelkapazität zu erweitern; Standort soll zwischen Altbau und Gleisen liegen, teils auf dem Gelände des Kindergartens, der umziehen wird.
      • Auf der Tankstellen-Brachfläche stellt man sich so etwas wie ein Teilortzentrum vor, mit Bäckerei und weiterem.
      Ich mag die Idee mit dem Hotelausbau. Ulm/Neu-Ulm und die nähere Region kann durchaus noch einige Betten gebrauchen, und der Standort ergibt Sinn. Würde mich freuen, wenn der Plan aufgeht - erst recht, wenn dann doch trotz der Altlasten im Boden ein kleines Teilortzentrum verwirklicht werden kann, vielleicht sogar mit dem S-Bahn-Halt in unmittelbarer Nachbarschaft.

      Ich steh halt so drauf, wenn kleine Zentren einen Schienanschluss haben, vergebt mir :D.
      Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
      "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )
    • Stadt Blaustein: Erweiterung Kalte Herberge

      Nächste Woche (am 26. April) bespricht der Blausteiner Gemeinderat die Nachnutzung der Kalten Herberge. Infos dazu sind hier zu finden, wenn der Link funktioniert -- ansonsten manuell suchen. Das Thema ist jetzt offiziell zu groß -- viel zu groß ;) -- für den Sammelthread, wo die bisherigen Nachrichten gesammelt worden waren.

      Die Käufergemeinschaft, die 2015 die Kalte Herberge erworben und zusammen mit Rapp Architekten ein neues Konzept entwickelt hat, hat nun ein Baugesuch eingereicht und nebenbei die Sanierung mit dem Denkmalamt abgestimmt.


      (Quelle: Stadt Blaustein; Urheberrecht: Rapp Architekten, Klingensteiner Gastronomie GmbH & Co. KG)

      Das Vorhaben wird viel, viel größer, als ich angenommen hätte. Im Grunde genommen ist das ein kompletter Hotelneubau, und zwar eines größeren Klopses, da der Anbau auf 3 Obergeschosse angelegt ist und bis fast an die Bahngleise reicht. Ein Blick auf die Karte gibt die nötige Perspektive, wie das Vorhaben sich in der Umgebung einfügt.

      Es sind deutlich über 100 Stellplätze vorgesehen, darunter auch Stellflächen für Busse. Die Kleinbrauerei, die in einem SWP-Artikel vom letzten Jahr als Möglichkeit angedeutet wurde, wird wohl auch kommen, da im Plan von einer "Anlieferung Hotel/Brauerei" gesprochen wird. Außerdem geplant sind ein Biergarten sowie die Freilegung der verdolten Bläle, die auf OSM eingezeichnet ist und an deren Ufer Sitzstufen eingebaut werden sollen.
    • Brauerei und Hotel: Kalte Herberge in Blaustein wird erweitert [SWP]
      Ein moderner Holzbau, in dem ein Hotel, Seminarräume und eine Brauerei Platz finden: Die Kalte Herberge in Blaustein wird umgebaut und erweitert.
      Rund 120 Betten also. Der Neubau ist ein Holzbau, Baubeginn im Sommer. Die Eröffnng soll also schon im Oktober 2017 gefeiert werden können. Die Gemeinderäte sind happy. Feine Sache.

      Aus dem Infokasten:

      Der Stadtbaumeister wies daraufhin, dass im Zuge dessen auch auf dem Meteor-Gelände, das im Besitz der Stadt ist, etwas passieren muss. „Zumindest sollten wir da Schotterrasen oder ähnliches einsäen“, sagte Müller: „Damit es nach a bissle was aussieht.“
      Damit ist das Dreieck westlich der Bläle gemeint. Mittelfristig sollte sich da auch baulich etwas tun.
    • Bin schon seit längerem intresierter Leser und habe mich nun endlich aufgerafft auch mal etwas beizutragen ;)

      Geplant bzw. Offiziell wurde aus zwei Kindergärten ein Haus gemacht, zum Teil wollen einige Eltern nicht das ihre Kinder in das neue Kinderhaus kommen, (sorry ist auch ein hässlicher Bau) zum anderen Teil ist die Kapazität auch nicht ausreichend. Ob falsch Ausgelegte Zahlen oder übertroffene Prognosen da gibt es unterschiedliche Aussagen.
    • Hotel Klingenstein: Das fliegende Zimmer [SWP]
      Hier kommt das Holz: Wer sich beim Vorbeifahren auf der B 28 gewundert hat, wo beim als größten Holzhotel Süddeutschlands angekündigten Hotel Klingenstein das Holz bleibt, der wird seit Dienstag fündig. Auf das Betonfundament, das bisher die Baustelle hinter der vormaligen Kalten Herberge in Blaustein prägte, werden seit dieser Woche die Zimmer gesetzt.
      Erstaunliches Verfahren...
    • Finn schrieb:

      Hotel Klingenstein: Das fliegende Zimmer [SWP]
      Hier kommt das Holz: Wer sich beim Vorbeifahren auf der B 28 gewundert hat, wo beim als größten Holzhotel Süddeutschlands angekündigten Hotel Klingenstein das Holz bleibt, der wird seit Dienstag fündig. Auf das Betonfundament, das bisher die Baustelle hinter der vormaligen Kalten Herberge in Blaustein prägte, werden seit dieser Woche die Zimmer gesetzt.
      Erstaunliches Verfahren...
      Die Teile kommen von Holzbau Müller in Dietingen-Markbronn ;)
      Die bauen auch das Flüchtlingsheim in Erbach aus Holzteilen.