Stadtgespräche Neu-Ulm

  • Online-Infoveranstaltung /

    Online-Bürgerbeteiligung:


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Die OMV Tankstellen sollen verkauft werden an eine Firma, die in Europa, aber auch Amerika und Australien unter anderem Esso Tankstellen betreibt

    und auch mehrere Fast-Food-Ketten. In Offenhausen gibt es ja auch eine OMV Tankstelle. Diese ist seit Jahren ja schon in der Kritik.

    Einige Anwohner sehen jetzt eine Chance, diese Tankstelle loszuwerden. Vor allem fürchten sie, der neue Betreiber könnte die Tankstelle Ausbauen

    und mit einer Fast-Food-Kette kombinieren.


    https://www.swp.de/suedwesten/…zte-chance_-58793525.html

  • https://m.augsburger-allgemein…lm-weiter-id60437801.html


    - Marienstraße / An der Kleinen Donau

    - Bei der Herdbrücke, markantes Eckgebäude

    - Sanierung abgeschlossen, Innenausbau startet

    - VR-Bank

    - Büro- und Bankgebäude

    - Ursprünglicher Plan: Zukunftsfiliale mit Videoberartung

    - Immobilienabteilung zieht aber nun von der Ludwigstraße ins EG um

    - Abteilung Bauwerk ins 1.Stock

    - Also keine Bankautomaten, kein Schalter

    in der Marienstraße

    - Gestaltung der Räume solle sich abheben und zum Thema Immobilien passen

    - Bezug 2022 vorgesehen


    - Verzögerungsgrund (Ende 2017):

    - Schlechte Bausubstanz, 60er Jahre

    - Marode Betonstützen an der Außenseite

    - Immer wieder im Inneren auf Mängel gestoßen

    - Am Hauptsitz (Ludwigstraße) ist ein Umbau oder Neubau angedacht

    - Bauprojekt wurde aber zurückgestellt

    - Nächste Planungen Ende 2022/Anfang 2023

    - Erst nach dem Neubau am Heiner-Metzger-Platz geht es weiter

    - Pläne der Stadt Neu-Ulm: Die Ludwigstraße zur Flaniermeile umgestalten

  • https://www.swp.de/suedwesten/…n-der-donau-59356121.html


    https://www.swp.de/suedwesten/…n-kommentar-59356383.html



    Großes Fragezeichen über das Golden-Tulip-Hotel am Jahnufer?



    - früher hieß es Mövenpick-Hotel, dann Golden-Tulip


    - Letzter Betreiber wurde insolvent (vor 10 Monaten)


    - Anfang 2020 kam kein Verkauf an Ernst Prost (Liqui-Moly) / Ebbo Riedmüller (Barfüßer) zustande


    - Dann „wollte“ das dusseldorfer Familienunternehmen (Anter-Group) es halt selbst sanieren / betreiben


    - Und hat danach natürlich Ebbo Riedmüller einen Makler geschickt mit einem 15 Millionen-Preisschild


    - Der Barfüßer möchte aber unter 10 Millionen bleiben


    - Grund: „In den Schuppen muss man ja zuerst richtig Geld reinstecken“


    - Ernst Prost „möchte“ dagegen nichts mehr davon wissen (unrealistische Preisvorstellung)


    - Laut OB (Neu-Ulm) solle (auf Nachfrage bei dem Familienunternehmen) die Sanierung wie geplant verlaufen…


    - Bashing-Klassiker: Das schönste an Neu-Ulm ist der schöne Blick auf Ulm


    PS: Gute Möglichkeit einem neuen (Festplatz)Platz zu kreieren. Ein Pendant zum Münsterplatz. Ein Neu-Ulmer Münsterplatz?? 🙂

  • Liebevolles Provisorium für die Stadtbücherei Neu-Ulm (Steubenstraße 19), bis zum "neuen" Zuhause am Heiner-Metzger-Platz:


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    https://nu.neu-ulm.de/aktuelle…-am-heiner-metzger-platz/

  • https://www.swp.de/suedwesten/…rkus-soeder-59443715.html


    https://m.augsburger-allgemeine.de/bayern/CSU-Parteitag-Albsteiger-und-Reichhart-sind-Soeders-Vize-Schwaebische-Politiker-steigen-in-der-CSU-auf-id60523696.htm



    - Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger nun ranghöchste CSU-Vertreterin in (bayrisch) Schwaben


    - Zweitbestes Ergebnis der 5 stellvertretenden Parteivorsitzenden


    - Davor ein Augsburger Landrat (Martin Sailer, Bezirkstagspräsident) der erst vor 2 Jahren gewählt wurde und dann durch Kritik an Söder in Ungnade fiel (inoffiziell)


    - Einzigste Kommunalpolitikerin in Vize-Reihen


    - Neue Parteisatzung, dass mindestens ein Vize unter 40 sein soll


    - Oberbürgermeisterin sieht sich trotzdem nicht als „Quoten-Jugendlicher“


    - Oberbürgermeisterin hält stattdessen dagegen:

    Zitat

    „Dieser kommunalpolitische Aspekt ist mir sehr wichtig. Da will ich Impulse geben“, sagt Albsteiger. Es sei nämlich gut, wenn der Austausch zwischen der kommunalen und den anderen Ebenen (Land, Bund und Europa) „sehr nahe und direkt“ sei. Nahe und direkt dann eben auch bei Parteichef und Ministerpräsident Markus Söder.


    PS: Kann die künstlich blockierte Kreisfreiheit vielleicht „aufbrechen“. Könnte aber auch ein geschicktes Ablenkungsmanöver Söders sein, um die Ulmer / Neu-Ulmer bei Laune zu halten / oder gar an der kurzen Leine zu halten im schlimmsten Fall!

    Vielleicht hat die Augsburger-Connection einfach nur „ausgefuggert“. Und die Söder-Kretschmann-Connection schlägt sich zu Gunsten auf die Seite der Region Ulm / Neu-Ulm.

    Auch möglich wäre natürlich, dass die gute Frau Albsteiger sich das erarbeitet hat. Man sagt ja eh, Frauen müssen sich das doppelt so hart erkämpfen. Und nun werden „halt“ Steine und Zweifel gestreut. Nicht aufgeben gute Frau…

    Wünsche mir eine grenzenübergreifende Region Ulm / Neu-Ulm, bei der sich die Landkreise auf bayrischer Seite Ulm „näher fühlen“ als nach Augsburg…

  • Ich muss mal so ganz vorsichtig die Bremse reinhauen... über den Nuxit haben wir verschiedentlich gesprochen, da habe ich auch eine gewisse Relevanz für das Forum gesehen, aber bei der Fragestellung, in welche Parteiämter die Frau OB'in gehievt wird, sehe ich leider keine großen Bezüge zu uns

  • Zumindest scheint ja das Schreckgespenst eines Stundenhotels vom Tisch zu sein. Der Standort selber wird sich, auf die ein oder andere Weise, sicherlich rentierlich betreiben lassen. Ich sehe übrigens auch die Nähe zum Orange Campus, der ja auch durchaus eine internationale Reichweite haben will (Talentschmiede auch für ausländische, ggf. sogar amerikanische Nachwuchsspieler), mittlerweile als Faktor an.


    Bei dieser Gelegenheit: Wir sollten ein bisschen darauf achten, nicht zu viele Infos aus Zeitungsartikeln abzuschöpfen - nicht, dass wir mal Ärger bekommen.

  • Bei dieser Gelegenheit: Wir sollten ein bisschen darauf achten, nicht zu viele Infos aus Zeitungsartikeln abzuschöpfen - nicht, dass wir mal Ärger bekommen.


    Kein Problem „Finn Finn“ 🙂


    Wollte nur helfen… Kenne leider viel zu viele Leute, die „nur“ Überschriften und die paar Zeilen drunter lesen (oberhalb der Bezahlschranke). Natürlich befinden sich Zeitungen in der digitalen Transformation und kämpfen ohnehin schon ums überleben…


    Aber das geht gar nicht. Das ist wie „künstlich“ die Leute dumm und klein halten zu wollen. Vorbild „deutsches Bildungssystem“. Was ist denn bitte die Alternative, um an „regionale Informationen“ zu kommen??? Sowas ist unmöglich…


    Andere Beispiele: Die öffentlichen Toiletten sind in Ulm auch nicht hinter „Bezahlschranken“ zugänglich. Weil die Erfahrung gemacht wurde, dann bekommt man als Antwort gleich eine Trotzreaktion / Unmut zu „spüren“. Oder wie toll wurden die öffentlichen Verkehrsmittel am kostenlosen Wochenende angenommen? Will man im Gegensatz dazu wirklich Kontrolleure weiter „verheizen“ oder gewissen Leuten in prekären Verhältnissen noch das Leben weiter „schwer machen“?


    Ich könnte dazu zahllose Beispiele ausführen. In Ulm dreht man halt lieber an der Spirale der Gewalt. Dann muss man sich aber auch nicht wundern, warum eine zunehmende Verrohung der (Ellenbogen-) Gesellschaft auf uns zukommt. In Deutschland kommt das „zwangsläufig“, aber es gibt auch gute und schlechte Ecken. Ulm ist also noch nicht „verloren“…


    Kurzum… Entwicklungen brauchen eine gemeinsame Bewegung. Da hilft es nicht, wenn man für Informationen bezahlen muss und ob eine ausgeprägte „Scheinheiligkeit“ vorliegt…


    Auch stelle ich mir die Frage wie in Gottes Namen die Schulen in so einem fragwürdigen Zustand sein können. Da haben auch die Ulmer nichts davon, wenn hier und dort Mal eine Schule mit „Vorbildcharakter“ entsteht. Wie die Geschichte es bereits zeigte, muss man das wohl wieder „selber“ in die Hand nehmen und eine Art Ulmer Gesamtschule entwickeln (Albert-Einstein-Gesamtschule). Am Besten noch mit anschließender (neuer) Albert-Einstein-Universität / Albert-Einstein-Fachhochschule und ein „Ulmer Modell“ um das „deutsche Bildungssystem“ retten…
    Auch in Hinblick auf die NBS Stuttgart-Ulm und NBS Ulm-Augsburg (München) könnte es helfen, Ulm für die Zukunft frisches Blut nach Ulm zum pumpen, also nach vorne zu bringen…

  • Bei dieser Gelegenheit: Wir sollten ein bisschen darauf achten, nicht zu viele Infos aus Zeitungsartikeln abzuschöpfen - nicht, dass wir mal Ärger bekommen.

    Ich denke, Verlinkung der Quelle und Formulierung/Zusammenfassung in eigenen Worten (also mit sehr limitiertem Copy-Paste aus dem Artikel) sollte OK sein? Kann mir ja niemand verbieten, das von mir angelesene Wissen an meine Mitmenschen weiterzugeben - die Zeitungen haben auch mit Bezahlschranke kein Exklusivrecht an der Information, nur an deren Aufbereitung.

  • Alles gut. Ich schätze deine große Leidenschaft und Begeisterung für alles Ulmische auch wirklich sehr :) . Mir macht es ja auch Freude zu beobachten, was so alles aus Ulm und Umgebung kommt und welche Wellen es schlägt oder schlagen kann - zuletzt zum Beispiel der Großraum-Transportwagen des DRK oder die neuesten Erkenntnisse des ZSW. Wird zwar nicht ganz dazu reichen, dass am Ulmer Wesen die Welt genesen wird... aber für ein Städtchen dieser Größenordnung ist das schon sehr respektabel.


    Und es ist natürlich sehr richtig, dass man für einen funktionerenden (lokalen) Diskurs auch eine gute, gemeinsame Informationsgrundlage braucht. Deswegen bin ich auch so gerne in den Bürger-Informationssystem unterwegs, und auch die Homepages der Städte Ulm und Neu-Ulm liefern regelmäßig gute Informationen. Wo die regionalen Zeitungen eigene Rechercheleistung reinstecken, finde ich es aber schon angemessen, dafür einen Obolus zu verlangen - selbst, wenn ich beispielsweise mit dem (fehlenden) Lektorat der SWP nicht sehr glücklich bin.

    Ich denke, Verlinkung der Quelle und Formulierung/Zusammenfassung in eigenen Worten (also mit sehr limitiertem Copy-Paste aus dem Artikel) sollte OK sein? Kann mir ja niemand verbieten, das von mir angelesene Wissen an meine Mitmenschen weiterzugeben - die Zeitungen haben auch mit Bezahlschranke kein Exklusivrecht an der Information, nur an deren Aufbereitung.

    Ich glaube auch, dass es im Rahmen, wie es im Forum bislang ablief, grundsätzlich voll okay sein sollte - aber ich will es nicht darauf ankommen lassen, da noch etwas weiter zu gehen. Gerade bei der Frage, was nur aus den PMs der Städte durchgeleitete Infos und was eigene journalistische Arbeit in der Berichterstattung ist, kann man das ohnehin nie so ganz trennscharf unterscheiden. Im Zweifelsfall muss halt ein anderer (Thorsten) für uns den Kopf hinhalten.

  • Um es mal aus rechtlicher Sicht besser einzuordnen:


    Ja, es gibt für Zeitungsartikel Urheberrecht, jedoch muss es eine persönliche, geistige Schöpfung im Sinne des § 2 Abs. 2 UrhG darstellen. Gemeinfreie Artikel mit aktuellen Nachrichten, etc. fallen nicht darunter.


    Ich selber bin der Meinung, wenn nur grundlegende Informationen kurz dargestellt werden, ohne den Text oder Textteile zu kopieren oder zu nutzen, ist es okay.