Neubau Joyson | Lise-Meitner-Straße 3/1

  • Nachdem u.a. Mondlicht bereits dazu berichtet hatte (siehe etwa hier), liegt nun dem Bauaussschuss der Antrag für den Bebauungsplan zu diesem Vorhaben vor. Das (allerdings etwas dürre) Material, noch ohne Visualisierung, lässt sich bei der Bürgerinfo einsehen.

    (Quelle: Stadt Ulm)


    Kurz zusammengefasst: Es soll ein weitestgehend viergeschossiger Neubau in L-Form in Anschluss an das aktuell von Joyson genutzte Gebäude werden, am Eck aber mit sechs Geschossen. Die Vorhabenträgerin ist interessanterweise die UWS, da Eigentümerin des Grundstücks; für die Architektur wurden Rapp Architekten verpflichtet.


    Liest sich soweit ganz gut. Der Hochpunkt am Eck dürfte ganz knapp unter der Hochhausgrenze rauskommen, mit seiner Lage am Ring sehr sichtbar werden. Überhaupt, mit dem Z4 und dem Bosch-Rexroth-Neubau (und dem Funkturm...) erhält diese viel befahrene Kreuzung einige interessante lokale Dominanten.


    Dieser Bereich ist städtebaulich vielleicht kein hochsensibles Gebiet, aber ich bin doch gespannt, wie der Übergang vom dreigeschossigen Bestandsbau zum vier-/sechsgeschossigen Neubau harmonisch gestaltet werden soll. Wird der Neubau eine ganz eigene Erscheinung kriegen oder die vielleicht nicht sehr aufregende, aber irgendwo etablierte des Bestandsbaus zitieren?

  • Das Voehaben war im Fachbereichsausschuss SBU am 10.12.2019. Dieses Mal mit einer kompletten Planzeichnung des Gebäudes hier

    https://buergerinfo.ulm.de/si0054.php?__ksinr=10174


    Nächste Woche am 18.12.2019 noch der Segen des Gemeinderats. Das Gebäude weist nach Süden hin 6 Obergeschosse auf. Ne Tiefgarage kommt auch unter. In der Fassadengestaltung erinnert es an den Bosch Rexroth Erweiterungsbau. Mit dem gegenüberliegenden Neubau von Liebherr im Science Park III entsteht ein kleiner Hochpunkt am Eingang des Science Parks links wie rechts, obwohl ich mir am Liebherr Neubauzwei weitere Geschosse gewünscht hätte.

  • Folgender Satz steht in der Begründung:

    "Die baurechtlich notwendigen Stellplätze (insgesamt ca. 85 Stellplätze) werden auf dem Baugrundstück

    (ca. 69 Stellplätze) bzw. im Parkhaus Z4 Science Park (ca. 17 Stellplätze) nachgewiesen."


    Naja, das mag ja schon sein. Aber bisher waren das die Stellplätze von Joyson. Wo parken denn dann deren Mitarbeiter?

    Die Parksituation am Science Park II ist ja jetzt schon schwierig und wird dadurch nicht besser.

    Schade, dass sie nicht verpflichtet wurden, eine Tiefgarage zu integrieren.

  • Die Parksituation am Science Park II ist ja jetzt schon schwierig und wird dadurch nicht besser.

    Schade, dass sie nicht verpflichtet wurden, eine Tiefgarage zu integrieren.

    Was mich dort auch sehr stört ist die Belegung des P&R-Platzes an der Endschleife der Linie 2 durch Mitarbeiter der umliegenden Firmen. Da wird auch nicht davor zurückgeschreckt die Fußgängerwege zuzuparken so daß die Fahrgäste durch den Dreck laufen müssen.

  • Wie viele Gebäude im Science Park II haben denn überhaupt eine Tiefgarage? Bei den regelmäßig viel günstigeren Bodenpreisen für Gewerbeflächen ist der Anreiz nicht groß, Fläche effizient zu nutzen - kauft man halt paar hundert Quadratmeter mehr...

  • Klar ist das in Ordnung, die Quelle ist angegeben und verlinkt :). Danke für das Update!


    Ich bin heute über den Berliner Ring gefahren, und beim Vorbeifahren und jetzt wieder dachte ich mir, dass eine Fußgängerüberführung an der Kreuzung viel Sinn ergäbe. Im Hinterkopf habe ich dabei einen möglichen vierspurigen Ausbau des Rings, wie er zwischen den Kreuzungen Science Park III und Science Park I bzw. Sporthalle Nord möglich und nötig wäre.

  • Klar ist das in Ordnung, die Quelle ist angegeben und verlinkt :). Danke für das Update!


    Ich bin heute über den Berliner Ring gefahren, und beim Vorbeifahren und jetzt wieder dachte ich mir, dass eine Fußgängerüberführung an der Kreuzung viel Sinn ergäbe. Im Hinterkopf habe ich dabei einen möglichen vierspurigen Ausbau des Rings, wie er zwischen den Kreuzungen Science Park III und Science Park I bzw. Sporthalle Nord möglich und nötig wäre.

    Und ich frage mich immer noch, wie man über dieselbe Kreuzung dann irgendwann mal noch die Straßenbahn führen möchte...

  • Und ich frage mich immer noch, wie man über dieselbe Kreuzung dann irgendwann mal noch die Straßenbahn führen möchte...

    Naja, das ist ja keine vierspurige Autobahn sondern die Kreuzung dort ist ampelgesteuert.

    Natürlich wäre ein Tunnel z.B. sinnvoller, aber der müßte schon einige Meter vorher beginnen, wahrscheinlich schon vor dem Hotel IQ. Die Kosten dafür wären wohl weder vermittelbar noch wäre das förderungswürdig.

  • Sobald noch mehr Gebäude im Science Park III fertig gestellt sind (z.B. Liebherr, Sartorius, Merckle), wird der Ausbau des Berliner Rings ab der Kreuzung an der Uni-Sporthalle bis zur Wilhelm-Runge-Straße dringend notwendig. Man merkt es jetzt schon morgens, dass die Kreuzung am Limit ist. Zwischen 7:30 und 8:30 macht es wenig Spaß.

    Wenn dann mal ein paar tausend Personen mehr zur Arbeit wollen, steht der Verkehr wahrscheinlich komplett.

  • Sobald noch mehr Gebäude im Science Park III fertig gestellt sind (z.B. Liebherr, Sartorius, Merckle), wird der Ausbau des Berliner Rings ab der Kreuzung an der Uni-Sporthalle bis zur Wilhelm-Runge-Straße dringend notwendig. Man merkt es jetzt schon morgens, dass die Kreuzung am Limit ist. Zwischen 7:30 und 8:30 macht es wenig Spaß.

    Wenn dann mal ein paar tausend Personen mehr zur Arbeit wollen, steht der Verkehr wahrscheinlich komplett.

    Das liegt nicht nur an der Menge der Fahrzeuge (ist aber hauptursächlich), sondern auch an den vermurksten Ampelschaltungen dort oben sowie an der Einmündung der Einstein-Allee weiter Richtung Blautal.