Angepinnt Straßenbahn-Ausbau Linie 2 | Schulzentrum Kuhberg bis Science Park II

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Straßenbahn-Ausbau Linie 2 | Schulzentrum Kuhberg bis Science Park II



      Der Gemeinderat der Stadt Ulm hat im März 2011 die SWU Verkehr mit der Entwurfs- und Genehmigungsplanung der neuen Straßenbahnlinie 2 beauftragt. Die Planungenphase umfassen neben dem Bau einer 9,3 Kilometer langen Gleisstrecke auch die Erweiterung des Verkehrsbetriebshofs in der Weststadt. Derzeit läuft die Planungsphase. Geht auch das anschließende Genehmigungsverfahren reibungslos über die Bühne, könnte 2013 grünes Licht zum Bau der neuen Strecke gegeben und die Arbeiten ausgeschrieben werden. Mitte/Ende 2016 könnte der erste Teilabschnitt fertig gestellt sein. Zum Fahrplanwechsel 2016/2017 könnte dann die Inbetriebnahme erfolgen. Die Fertigstellung des zweiten Teilabschnitts ist für Ende 2018, die Inbetriebnahme zum Fahrplanwechsel 2018/2019 geplant.

      Der Bau der neuen Linie, inklusive Betriebshoferweiterung, erfordert Investitionen in Höhe von rund 115 Millionen Euro. Die Stadt Ulm müsste – nach Abzug der zu erwartenden Fördermittel von Bund und Land – rund 50,2 Millionen Euro selbst aufbringen.

      Zitat: linie2-ulm.de

      de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenbahn_Ulm

      Haltestellen der Linie 2

      Science Park II (in Planung)
      Lise-Meitner-Straße (in Planung)
      Hochschule Ulm (in Planung)
      Wilhelm-Runge-Straße (in Planung)
      Universität West (in Planung)
      Staudingerstraße (in Planung)
      Botanischer Garten (in Planung)
      Universität Süd (in Planung)
      Eselsberg Hasenkopf (in Planung)
      Multscherschule (in Planung)
      Lehrer Tal (in Planung)
      SWU/Karlstraße (in Planung)
      Theater
      Hauptbahnhof
      Ehinger Tor
      Lutherkirche (in Planung)
      Römerplatz (in Planung)
      Saarlandstraße (in Planung)
      Grimmelfinger Weg (in Planung)
      Gewerbeschulen Königstraße (in Planung)
      Kuhberg Schulzentrum (in Planung)
      Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
      Bill Mollision
    • Unter Straßenbahnschleife am Kuhberg kann man sich vieles vorstellen. Auch auf der Nordseite gibt es Straßen, von denen man weit bis zur nächsten Bushaltestelle zu gehen hat. Das (nur in diesem Zusammenhang) nachteilige ist die geringe Besiedlungsdichte dort. Ohne die Schulen hätte der Kuhberg ja garkeine Chance gehabt, die Straßenbahn zu bekommen.

      Der Titel 'Große Schleife' trügt jedoch. Ein Umweg von einigen hundert Metern bringt schon viel: Im Grunde müssten die Gleise nur über den Grimmelfingerweg südlich um das Sportplatzgelände herumgeführt werden, mit Haltestelle an der Barbaralinde. Weil eine Straßenbahn- Wendeschleife mehr Platz als die heutige Omnibusschleife braucht, kommt sie automatisch weiter nach Norden. So werden die Wege (,die es noch nicht gibt,) von den Wohngebieten beim Neunkirchenweg und westlich der Hasensteige ein wenig kürzer.
    • Gerade sah ich zu meiner Überraschung, dass Ihr hier ja auch schon über die S- Bahn Ulm diskutiert habt. Das hatte ich in dem mehr architektonisch und städtebaulichen Forum nicht erwartet, wo auch die etwas ferneren Nachbarstädte außen vor bleiben müssen. Dort geht die S- Bahn aber hin.

      Zur Donautalstrecke: Bis Herrlingen ist sie schon zweigleisig. Alte Haltepunkte sind leicht wieder herzurichten, auch zwischen Söflingen und Blaustein wäre eine Station Lindenstraße fur das dortige Wohngebiet lohnend. Die weitere Strecke war bis zum Krieg zweigleisig. Aber die meisten Brücken sind nur noch eingleisig. Wahrscheinlich wird man nur jeden zweiten Zug über Herrlingen hinaus fahren lassen. Dann kann es dort eingleisig bleiben.

      Eine interessante Diskussion kann über die Neu- Ulmer Seite entstehen. Wenn sich eine Straßenbahn nicht rechnet, wäre zu prüfen, ob sich eine S- Bahn-
      Umleitung vom Bahnbergang Reuttierstr in Schwaighofen an den Rand von Ludwigsfeld lohnt. Dann weiter, wie geplant, nach Weißenhorn.
    • Hallo radweg,

      danke für Deine Einschätzung zur Streckenführung am Oberen Kuhberg. Die "große Schleife" sollte - m.M.n. ebenfalls - über den Grimmelfinger Weg geführt werden, mit einem Halt an der Lindenhöhe (südwestlich davon gibt es ja mittlerweile auch ein Neubaugebiet). Dies allerdings erst auf der Rückfahrt in die Stadtmitte, aus dem einfachen Grund, dass die Schüler morgens "schnell" in die Schule wollen, die Anwohner des Ob. Kuhbergs aber i.d.R. in die Stadt.

      Die große Schleife hätte allerdings Nachteile, falls man z.B. an der oberen Königstraße wohnt und "schnell" in die Stadt möchte, aber dann noch die Schleife mitnehmen muss. Das würde allerdings nur wenige Leute betreffen, hingegen wären bei dieser Streckenführung zwei Wohngebiete erstmals optimal bedient. Die Schüler von Robert-Bosch, Steinbeiß, und Anna-Essinger jedoch müssten wohl ebenfalls für den Heimweg 3-4 Minuten mehr einplanen... hier heisst es abwägen...

      Danke für die Infos über die Blautalstrecke, der zweigleisige Ausbau nach Herrlingen war mir gar nicht bewusst, obwohl schon 1000 Mal gefahren. :rolleyes:
      An so eine kurze S-Bahn Andienung wie Ulm-Hbf - Herrlingen mag ich aber irgendwie nicht glauben. Vielleicht ein durchgehend niedriger Takt, dann aber jedesmal bis Ehingen. Dann könnt man sich auch die RB Memmingen-Ehingen sparen, bzw. diese dadurch ersetzen, die RBs halten eh schon an den kleinen Haltepunkten und sind dafür etwas langsamer. Dann könnt man auch einen wie von Dir vorgeschlagenen Haltepunkt Lindenstraße einrichten. Fänd ich super...
      Ebenso toll wäre ein Abschnitt Schwaighofen-Ludwigsfeld (z.B. Königsberger Straße), aber davon kann man wahrsch. nur träumen :sleeping:
      Ulm ist Provinz.
    • Verkehrsminister Hermann lobt Ulmer Straßenbahnpläne

      Die Chancen, dass die Straßenbahn in Ulm rasch ausgebaut wird, sind mit dem Regierungswechsel in Stuttgart eher noch gestiegen. Eine Antwort des neuen Verkehrsministers Winfried Hermann verdeutlicht es.


      http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Verkehrsminister-Hermann-lobt-Ulmer-Strassenbahnplaene;art4329,1006272

      Südwest Presse
      Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
      Bill Mollision
    • Der Ulmer und die Tram

      2018 soll die zweite Straßenbahnlinie voll in Betrieb genommen werden. Die 10,5 Kilometer lange Strecke mit ihren 18 Haltestellen wird den Hauptbahnhof zu einem mit dem Schulzentrum auf dem Kuhberg und zum zweiten mit der Wissenschaftsstadt verbinden.


      http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Der-Ulmer-und-die-Tram;art4329,1106844

      Südwest Presse
      Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
      Bill Mollision
    • Hier noch die Website zur Linie 2: linie2-ulm.de/index.php?id=2073

      Frühestens Ende 2013 geht's mit dem Bau los, wenn alles glatt läuft.

      Die Streckenführung wird im Allgemeinen dem Verlauf der heutigen Linie 3 (Ehinger Tor => Science Park II) bzw. der Linie 4 (Ehinger Tor => Kuhberg Schulzentrum) entsprechen. Das Eck vom Ehinger Tor über die Zinglerstraße in die Haßlerstraße soll allerdings sinnvollerweise über Wagnerstraße, Beyerstraße und Römerstraße abgekürzt werden.
      Ulm ist Provinz.
    • Bürgerdialog zur geplanten Straßenbahnlinie 2 startet in die zweite Phase

      Mit der Bürgerwerkstatt eröffnen Stadt und SWU Verkehr 2012 eine neue Runde im Bürgerdialog rund um die geplante Straßenbahnlinie 2. Die erste dieser Werkstätten befasst sich am 3. Februar mit zwei Themen: Linie 2 und Barrierefreiheit sowie Linie 2 und Schulwege. Mit der Veranstaltung im Weststadthaus beginnt eine Reihe von Gesprächsrunden, die Planer, Verantwortliche von Stadt und Stadtwerken mit Bürgerinnen und Bürgern zusammenbringt.


      http://www.ulm-news.de/weblog/ulm-news/view/dt/3/article/11341/B-uuml-rgerdialog_zur_geplanten_Stra-szlig-enbahnlinie_2_startet_in_die_zweite_Phase.html

      ulm-news
    • Probebohrung für Tram-Bau

      Entlang der geplanten Straßenbahnlinie beginnen am Montag, 6. Februar, die Probebohrungen am Eselsberg und in der Wissenschaftsstadt. Anhand der Ergebnisse können Experten die Bodenbeschaffenheit analysieren und daraus Erkenntnisse für die Planung der Gleise gewinnen.


      Artikel

      Südwest Presse
      Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
      Bill Mollision
    • Hier einige Bilder zur geplanten 2. Straßenbahnlinie:

      Die wichtigsten Bilder zeigen die neuen Abzweigungen zur bisherigen Linie


      Wie gewohnt vom Ehinger-Tor Richtung Söflingen über den Bismarck-Ring nun aber gleich links ab in die Beyerstrasse entlang an der Ehinger Grünanlage

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/4933237c30c21c19055f1e503d7c5be6.jpg[/img]





      …und die nächste wieder Rechts in die „ruhigere“ Römerstrasse zum Römerplatz vor

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/ebdf7e2ec3278e31504a92db4e837f72.jpg[/img]





      ...weiter hoch zum Kuhberg bis zum Berufschulzentrum.

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/0cb8e6c88400ccf2623336b0695bcd47.jpg[/img]








      Die zweite Abzweigung am Theater Richtung SWU:

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/70c3c9e149e873f086d729873db207a6.jpg[/img]





      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/29b3bd2baa96540ecf45969ffa686fe2.jpg[/img]




      ...hoch zur Wissenschaftsstadt.

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/25f9120775c31050efe1590bbc8bcbee.jpg[/img]




      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/47a5ac32e6cccd3b866ce636c100d679.jpg[/img]
    • Kniffliger Brückenschlag über die Gleise

      Sie ist vermutlich die größte Herausforderung beim Bau der neuen Straßenbahnlinie 2 hoch zum Oberen Eselsberg: die geplante Brücke über die Gleise vom SWU-Gebäude hinüber zum Kienlesberg.


      Artikel

      nuz
      Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
      Bill Mollision
    • Modelle Linie 2

      Hier die drei Brücken-Modelle:

      Modellansicht vom 1.Platz Krebs und Kiefer Karlsruhe:

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/ed2e31a1601d294202df51aff55e8604.jpg[/img]

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/4c4cccbc0d683428fd5b96aad0f692f3.jpg[/img]

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/2707e50fc2f3c1cd19b06a98b6f18fdb.jpg[/img]





      Einen 2.Platz gab es nicht, die beiden 3. Plätze teilen sich: Ingenieurbüro GRASSL aus München:

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/93ef6b39789956fd013a3a6f3aaf50ee.jpg[/img]

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/5ebaa535d01219ca198180289c2d2a98.jpg[/img]

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/f85bf75650cd4c70b96bd15d48082eb6.jpg[/img]






      und Mailänder Ingenieur aus Karlsruhe:

      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/959a1eed584be297651157bc24e60589.jpg[/img]


      [img]http://www.ld-host.de/uploads/images/2dacff227e0f4e86bf04f0fa60484c06.jpg[/img]
    • Oh, super Aufnahmen von der Ausstellung, danke Benny.
      Da freue ich mich richtig, wenn das Teil realisiert wird. Auch als Radler ne immense Verbesserung, und das bei toller Aussicht :thumbsup:

      Also z.B. die Brücke am Kurt-Schumacher-Ring/Westtangente dürfte deutlich länger sein (ca. 500m). Auch die AB-Brücke B30=>B28 (500 m). Die Wallstraßenbrücke, wenn man die Auf-/abfahrten dazuzählt, hat ebenfalls so 350 m. Die Ludwig-Erhardt ca. 300 m, die Donautalbrücke ca. 250 m. Also kein Rekord, glaub ich :D
      Ulm ist Provinz.