Sanierung Reuttier Straße

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sanierung Reuttier Straße

      Stadt Neu-Ulm schrieb:

      Der Straßenabschnitt zwischen der Meininger Allee und der Finninger Straße befindet sich in einem schlechten baulichen Zustand und soll saniert werden. Im Zuge der Baumaßnahme möchte die Stadt auch die Verkehrsabläufe auf der Reuttier Straße optimieren. [...]
      Informationsveranstaltung zum Ausbau der Reuttier Straße

      Die Stadt Neu-Ulm plant also die Sanierung der Reuttier Straße im Bereich Meininger Allee bis Finninger Straße.
      Zusammenfassend:
      • Ausbau des Gebietes zwischen Meininger Allee und Industriestraße: Aufstellung von Ampeln. Einbeziehung der Straßen "Gedeckter Weg" und "Künetteweg" in die Planung einer Kreuzung.
      • Verlegung des Fußgängerüberwegs nördlich der Meininger Allee (derzeit noch südlich mit Ampel)
      • Auflösung der Haltestelle "Waldeck"
      • Zusätzliche Linksabbiegespur der Reuttier Straße Richtung Starkfeld
      • Sanierung des Kanalnetzes, die SWU plant den Ausbau ihres Netzes
      • Anbindung der Straßen "Am Vorgraben" und "Zypressenweg" an die Reuttier Straße, hierzu gibt es wohl mehrere Varianten, die geprüft werden
      • Verlängerung der Rechtsabbiegespur in der Ringstraße zur südlichen Reuttier Straße


      Je nachdem, wann die Pläne verabschiedet werden, könnte der Umbau sogar schon im Herbst 2019 starten.
    • Hier noch ein Artikel aus der SWP:

      Reuttier Straße soll breiter werden

      swp.de/suedwesten/staedte/neu-…iter-werden-28148816.html

      Mal abgesehen davon daß die Straße tatsächlich sanierungsreif ist und der Umbau von Einmündungen und Straßen natürlich sinnvoll, verwundern mich die Aussagen von Anwohnern und Verwaltung zwar, aber so überraschend dann doch nicht.
      Parkplätze, mehr Spuren, schnelleres Durchkommen sind die Hauptargumente. ÖPNV, Fahrradfahrer und Fußgänger sind im wahrsten Sinn des Wortes nur Randerscheinungen für die Beteiligten. Eigentlich nur noch traurig, so eine Argumentation... selbst im städtischen Umfeld halte ich die Schaffung von Grünflächen und Lebens- und Aufenthaltsräumen für wichtiger.
    • Ich habe mir die Pläne jetzt noch nicht im Detail angeschaut und kann diesen Sachverhalt noch nicht einschätzen. Nach meinem Verständnis läuft der Verkehrsfluss auch deshalb in diesem Abschnitt ziemlich holprig, weil die Einmündungssituation der untergeordneten Straßen ein ziemliches Kuddelmuddel ist. Das scheint mir auch der primäre Ansatz hier zu sein. Die Verkehrsfläche möchte ich mir aber erstmal im Plan anschauen...
    • Natürlich kommt hier wieder eine große Baustelle auf die Autofahrer zu. Aber hier muss schon was gemacht werden, gerade bei der Industriestraße.
      Was mir aber hier in Neu-Ulm und Ulm auch auffällt ist, das sie oft reine Abbiegespuren haben. Eine vierspurige Straße wie die Reuttier Straße, die sich
      dann aber verengt bei der Ampel Meiniger Allee. Bei solchen Konzepten fahren viele Autofahrer, ich mache das auch oft so gleich auf die rechte Spur.
      Bei einer so vielbefahrenen Straße sollte man da eine zusätzliche Spur machen für die Fahrer, die in die Meiniger Allee möchten.