Beiträge von mundm

    Das hat gar nix mit Konspiration zu tun, sondern hat einfache Mechanismen zur Grundlage. Die Baubranche ist ein gewaltiger Wirtschaftsfaktor. Mehr als 10% des BIPs gehen allein da rein, wichtig also für Wirtschaft und Politik, dass es da rund läuft. Gleichzeitig gibt es eine Klimadebatte, die eigentlich die erheblichen Umweltprobleme der Baubranche fokussieren müsste, vielleicht sogar den Neubau in sich gefährdet. Die Politik braucht Erfolge, in Unserem Wirtschaftssystem heißt das Wachstum. Was liegt also näher als dass solche Grundbedingungen dazu führen, dass die Politik auch verfehlte Politik auf ,,zu starkes Wachstum" schiebt, dass die Baubranche ständig bemängelt, es wird zu wenig gebaut, und die Verfahren dauern zu lange, und dass die Medien diese ganzen Aussagen relativ unhinterfragt übernehmen, weil zum einen das Regionalsegment journalistisch ausgehungert ist, genaue Erhebungen fehlen, aber auch, weil es Anreize gibt jetzt nicht alles in Grund und Boden zu kritisieren auf Lokalebene.

    Du hast natürlich recht, und damit hast Du es natürlich auch sehr leicht hier die Zahlen anzugreifen, denn eine generalisierende Aussage ist unglaublich schwierig, zu komplex sind die verschiedenen Wechselwirkungen, zwischen Zuzug, Anmeldungen von Wohnsitzen, Erfassung von Wohnraum usw.

    Aber man sollte schon auch zugestehen, dass es Indizien gibt, die meine These wahrscheinlich machen. Nicht nur die, dass die durchschnittliche Wohnfläche pro Einwohner steigt. Auch gibt es Zahlen aus anderen Bundesländern, die besagen, dass in den letzten 30 Jahren mehr als 50% des gesamten Immobilienbestandes in den Städten und Großstädten neu gebaut wurde. Das sind zwar Ostbundesländer, die nach der Wende natürlich nochmal einen deutlich heftigeren Wandel durchlebt haben, aber schon allein wenn man den Flächenverbrauch sich anschaut, kann es auch in Ulm nicht so viel weniger sein. Wo sind denn in Ostdeutschland 50% der Bevölkerung neu dazugewachsen frage ich mich? Es gibt auch noch mehr Zahlen, die weiter dem Bild eines Immobilienneubaumangels Risse versetzen, ich möchte nur nicht hier anstrengend zu lesende 50 Zeiler verfassen, aber ich setze gerne diese Debatte fort mit den entsprechenden Zahlen.

    Die Nachfrage nach Wohnraum hat sich verschoben. Vor Covid drängte es die Menschen in die Städte und das Land verödete. Seit Corona gibt es eine leichte Verschiebung weil es dank HomeOffice egal ist, wo man wohnt (Arbeitsweg). Wieviel Wohnraum wurde denn abgerissen, also ersetzt?

    Du zeigst hier den Ist-Zustand auf, nicht den Wunsch-Zustand. Boom zeichnet sich dadurch aus, daß die Nachfrage höher ist als das Angebot. Dadurch steigen die Preise. Halte mal die Statistik daneben (Inflationsbereinigt).
    Ich stimme Dir zu, daß es die allgemeine Aussage gibt, daß sich die gewünschte durchschnittliche Wohnungsgröße geändert hat. Ältere Menschen bleiben in großen Wohnungen weil es keine guten günstigen kleineren Wohnungen gibt. Familien haben Probleme, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Es schwankt also zwischen Single-Haushalten und 4+ Familien.

    Ich hätte mir auch den Erhalt des überdachten Bereichs gewünscht.

    Es gibt Beispiele wo über so einem Bereich Wohnung eingerichtet wurden.
    Der Plan sieht vor, die Verkehrsfläche vor dem BTC zu bebauen - logisch, gut. Ist wohl nicht so einfach das mit dem Bestand zu vereinbaren.

    Den gestreckten Baukörper aufzulösen gibt mehr Licht und Luft ist aber eigentlich nicht notwendig, Stadtregal geht ja auch.

    Eine Kita neben einem See finde ich etwas gewagt ;-)

    Die westliche Verbindung über die Blau kommt im Entwurf leider nicht vor, aber wirklich notwendig ist sie auch nicht. Was bringt die Durchgängigkeit zum Gewerbegebiet auf der anderen Seite der Blaubeurer Straße? Gerade noch eine bessere Anbindung an den ÖPNV, großer Pluspunkt für das Stadregal.

    DLR kauft vom Land Baden-Württemberg in Ulm rund 37.000 Quadratmeter Grundstücksfläche.
    https://www.dlr.de/content/de/…iert-am-standort-ulm.html
    War am 4.12.2021 auch in der SWP, ich finde den Artikel aber nicht online.
    Es sollen auch Start-ups angesiedelt werden.
    Ist das jetzt das gesamte Daimler Forschungsgelände, nachdem im September ein Viertel gekauft wurde? Oder ist das jetzt erst der offizielle Vertrag?

    Zitat DLR:

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat auf dem Oberen Eselsberg in Ulm rund 37.000 Quadratmeter Grundstücksflächen vom Land Baden-Württemberg gekauft. Der Vertrag über den Flächenkauf wurde im November 2021 unterzeichnet. Auf den Grundstücken befinden sich Büro-, Konferenz- und Laborgebäude. Sie werden das DLR-Institut für Quantentechnologien sowie Teile des DLR-Instituts für KI-Sicherheit und eine Abteilung des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik beherbergen.

    Ein Investor (auch Cloud) ist gefunden (q.beyond), der Betrieb inkl. Azubis geht weiter, nur ein wenig Verwaltung muss gehen.

    SWP 11.12. Paywall:

    https://www.swp.de/lokales/ulm…n-greift-zu-61394595.html

    Es ist schon ein "Bürogebäude", aber nicht "klassisch" mit Einzelbüros sondern mit Begegnungsstätten etc.

    Der Standort soll wohl ausgebaut werden, aber wegen Corona HomeOffice ist jetzt nicht der Druck da, einziehen zu müssen.

    SWU Verkehr Info:

    Umleitung Linie 15 in Richtung Science Park III vom 03. bis voraussichtlich 02.07.2021


    Aufgrund von Bauarbeiten muss die Linie 15 zwischen Technische Hochschule und Science Park III über die Haltestelle Lise-Meitner-Straße

    umgeleitet werden. Die Haltestelle Science Park II kann nicht bedient werden. Bitte nutzen Sie alternativ ggf. auch die Linie 2.

    https://www.swu.de/fileadmin/c…_Lise-Meitner-Strasse.pdf


    Der Start könnte 3.6. sein?

    Hiess es in dem Artikel nicht, die (einige) Mesehallen sollen abgerissen werden? Das Stadion/die Multifunktionshalle kann ja auch für Messe genutzt werden.

    Hiess es nicht auch, daß eine Straßenbahnanbindung quasi Pflicht wäre?

    "L-Förmig" auf der linken, westlichen Seite wird schon stimmen, in dem östlichen Teil ist überwiegend Daimler TSS ;-)


    Zitat aus der SWP:

    "Doch die Suche nach einem geeigneten Standort habe sich als kompliziert erwiesen".

    Einzug von 100 Forschenden bis Ende des Jahres.


    Hier noch der offizielle DLR Artikel:

    DLR eröffnet Institut für Quantentechnologien in Ulm - DLR Portal



    P.S. Nun ist es es auch offiziell, daß das Gelände an das Land verkauft wurde! Das gibt Potential für Neubauten...

    Zwei Erweiterungsbauten auf demselben Grundstück sind auch schon eingezeichnet, ist wirklich an alles gedacht. War das nicht eigentlich potentielle Erweiterungsfläche vom Daimler? Oder habe ich da was falsch abgespeichert?

    Daimler hat die Forschung ja verkauft, warum brauchen sie da noch Erweiterungsflächen...

    ...es besteht die Hoffnung, daß der Zaun wegkommt ;-)

    Um Acht ist wohl Beginn an der Uni, also ist viertel vor Acht bis Neun Hochbetrieb. Links staut es sich Richtung Uni (linke Spur Parkhaus, rechte Klinik).
    Geradeaus Stau direkt nach der Kreuzung bis BWK und weiter SciencePark II Linksabbieger. Da wäre eine zweite Spur bis BWK und eine verlängerte Abbiegespur SP II gut. Oder das Abschaffen der Vorrangschaltung der Busse, die es aus "Gründen des Betriebsablaufs" eilig haben (müssen wieder die Runde zur Uni machen) aber viel Lücke lassen bevor der Bus endlich an der grünen Ampel SP II angeschnauft kommt..