Beiträge von ExilSchwabe

    Auch von mir aus der Ferne wünsche ich meinem Lieblingsforum und allen fleißigen Fotografen und Schreibern ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr! Auf ein baureiches und spannendes 2018!

    Hallo liebes Forum.


    nach langen Jahren des Lesens und manchmal auch Kommentierens hier im Forum möchte ich heute ausnahmsweise etwas in eigener Sache präsentieren. Ich bin nicht nur gebürtiger und beherzter Ulmer und ein kleiner Teil dieses Forums, sondern auch Schriftsteller von Beruf.


    Nun ist mein neuer Roman Morgenmenschen erschienen. Warum erwähne ich dies hier? Der Roman spielt nicht nur in Ulm, die Stadt selbst und vor allen Dingen die Eigenheiten und die Architektur der Oststadt spielen eine wichtige Rolle im Buch.


    Wer gerne doppelbödige Thriller liest und unser geliebtes Ulm an der Donau mal aus einem anderen, bislang verborgenen Blickwinkel sehen möchte, der ist bei Morgenmenschen gut aufgehoben. Das Buch kann überall online oder auch in jedem physischen Buchladen bestellt werden. :)



    Sascha André Michael, Morgenmenschen, 164 Seiten, 12,99 Euro, ISBN: 978-3744892346


    Ich freue mich auch über Besuche auf meiner Facebook-Seite.
    www.facebook.com/SaschaAndreMichael


    Danke für eure Aufmerksamkeit und auf viele weitere interessante Themen und Beiträge hier im Form.


    Viele Grüße,
    Sascha

    [/quote]Cool, hast du die vielleicht irgendwo online dokumentiert? Du bist auch nicht der einzige mit diesem Hobby im Forum (auch wenn ich es leider nicht pflege).


    Aber immer wieder schön zu lesen, dass du hier ein Fenster in die alte Heimat hast :) . Ich bin mir auch relativ sicher, dass die Richtung in Deutschland in Sachen Malls in die Richtung gehen muss, die du beschrieben hast. Verkaufsflächen dürften wahrscheinlich von der Vermietung her am lukrativsten sein, aber wenn die Kaufkraft ausgereizt, der Markt überflutet und die Existenz der Malls bedroht ist, muss man halt neue Wege gehen.[/quote]


    Ich denke, den deutschen Malls wird nix anderes übrig bleiben. Könnte mir auch vorstellen, dass diese Situation zum Teil auch durch die deutsche Gesetzeslage verursacht wird, wo bauliche Maßnahmen, Konzept- und Bestandsänderungen schwieriger und langwieriger sind als hier in RO, wo das wichtigste Gesetz bislang lautete: Alle machen, was sie wollen, und jeder macht mit. (Gilt auch für Straßenverkehr, Sicherheitsbestimmungen, Umweltschutz usw.)


    Online dokumentiert habe ich leider nichts vom Magirusgelände, ebensowenig wie meine Bilderserie über "Fort Boyard", wie ich das Abt-Zentrallager in der Weststadt immer genannt habe. Ist alles in ein paar schönen, altmodischen Fotoalben eingeordnet. B-) ABER ... Himmeldonnerwetter, ich nehme mir schon seit Jahren vor, all die Serien endlich mal zu scannen. Einige der Fotos verblassen schon. *ächz!* Wenn dann immer noch Interesse besteht, ich bin immer hier im Forum. :)

    Hallo alle zusammen!


    Zunächst einmal herzlichen Dank von mir an alle Poster - auch wenn ich zumeist eher stiller Leser bin, so bin ich doch sehr dankbar über dieses supertolle Forum, das mich eng mit meiner geliebten Heimatstadt verbunden hält, obwohl ich einen halben Kontinent entfernt wohne. :)


    Zum Blautalcenter: Ich war ein wenig verblüfft, als ich las, dass das Center schon 20 Jahre auf dem Buckel hat. Kommt mir wie gestern vor, dass ich - damals in meiner Urban-Explorer-Phase - mit Kamera ausgestattet durch die Magirus-Hallen getigert und geklettert bin und dieses abandoned-and-now-lost-Place dokumentiert habe. Dies nur als biographisch-sentimentaler Einwurf.


    Zum Thema Center selbst ist mir folgendes durch den Kopf gegangen: Hier in Bukarest haben wir inzwischen mehr Malls als Einwohner. Und KEINE dieser Malls kann es sich erlauben, ohne Riesenkino (3D, 4D etc.), "Event-Gastronomie" (Disco-Club, Miethalle, Beachclub auf dem Dach), Spielstation mit Lasertag und Simulationen, Büroflächen oder enormer Kinderbetreuung zu sein. Auch was die Spartenauslastung angeht ist IMMER alles vertreten und irgendwie gleichförmig-aber-ausgewogen: Flanco und Altex (Rumäniens größte Elektronik-Retailer), Intersport oder Decathlon, drei Trillionen Klamotten- und Schuhshops (die meisten Marken bekannter Natur, darunter Deichmann, CundA etc. etc pp), Drogerien (DM), das, was man hier "Reformhäuser" nenne würde (hier in Rumänien "Plafar"), Baumärkte und auch kleine Nischenläden für Rumänisches Krimskrams.


    Der Trend ist ganz klar, dass Malls hier mehr als nur Einkaufen und Mampf bieten müssen, um sich langfristig zu positionieren. Und das tun sie. Daher halten sich alle Malls bislang hier, manche besser, manche schlechter, aber kein Zentrum musste kürzlich dichtmachen - im Gegenteil. Nun denke ich nicht, dass dies ein rein rumänisches Ding ist. Das Problem ist nur, dass die Einkaufszentren (allen voran das BTC) in Deutschland eher als reine, na ja, EINKAUFSzentren konzipiert waren. Nun müssen sie der Tatsache ins Auge sehen, dass sich die Ausgangslage - der Anspruch des Kunden - verändert hat. Und das kann man entweder akzeptieren und etwas neues wagen, oder eben nicht.


    Ich persönlich denke, dass das BTC-Management damit einen guten Ansatzpunkt gefunden hat - die Bereitschaft, neue Dinge zu testen, scheint ja da zu sein.


    Herzliche Grüße aus Rumänien,
    Sascha

    Also entweder ich leide unter ernsthafter Erinnerungsverzerrung, oder das ist am Ende von der Stuttgarter Straße, wo sie in die Heidenheimer Straße mündet?!?


    Liebe Grüße aus Bukarest.

    Das Haus ist wirklich sehr gelungen! Die Struktur wirkt befriedigend "griffig" und clever gemacht, und nach einem ersten "Hmmm...???" geht auch die Farbe sehr in Ordnung. :-D


    Von der Seite betrachtet ist der Balkonanbau wirklich nicht der Bringer, er wirkt zu "angeflanscht" ... aber im Zusammenspiel mit dem Nachbarhaus rechts finde ich ihn seltsamerweise nicht einmal schlecht. Die Edelstahlstützen bilden eine nette Einheit mit den stählernen Dachblenden und Regenrinnen des Nachbarhauses, und die Querstreben spiegeln die Dachwinkel wieder.

    Linie 2: Am Kuhberg wird jetzt auf allen Streckenteilen gearbeitet


    http://www.swp.de/ulm/lokales/…gebaut;art1158544,3729162


    Positiv auch nochmal der Hinweis auf die beiden Baustellenmanager die bei Beschwerden Rede und Antwort stehen können.


    Jemineh, es gibt Leute, die man um ihren Job sicher nicht beneidet ...


    "Hallo? Isch do der Bauschdellenloider? Mei Auffahrt isch scho wieada dregged weaga der Laschtwägle mit Schudd!"

    Da stellt sich nur die Frage, ob wir den S7 und den Boxster als potentielle Klientel oder Fahrzeuge der Mitarbeiter interpretieren dürfen? :-)


    Zum Bau selbst. Ich hab schon beeindruckenderes gesehen, aber ich mag es, wie sich der IT-Schriftzug in der Frontfassade versteckt, hervorgehoben durch die leicht dunkleren Akzente. Das ist ein originelles Detail.

    Da ich im Moment scheinbar zu blind bin, um die Bedankfunktion zu finden, sage ich einfach hier: Danke für alle tollen Bilder weit und breit.


    Und der Steg: Passt sich prima an und ein. Ich mag die cleveren Details wie die Backsteinpfeiler als Spiegelung und Fortführung der Backsteine der Steinernen Brücke, und als Kontrast dazu das Holz des Stegbelags, das uns zu den Fachwerkbauten überleitet. Gut zu bemerken, dass man sich selbst wegen einem so "kleinen" Bauwerk viele Gedanken gemacht hat.


    Viele Grüße aus Bukarest, Rumänien

    Nach so langer Zeit in meinem Lieblingsforum, die ich als Nur-Leser und Abstimmer verbracht habe, muss ich nun einfach etwas loswerden:


    Reinhold, das ist eine überwältigend schöne Bilderstrecke! Ich bin hin und weg und kann meinen jährlichen Urlaub in meiner Geburts- und Herzensstadt Ulm nun gar nicht mehr abwarten. :thumbsup: 8o


    Danke nochmal an Dich, Reinhold - und auch an euch alle für die super Arbeit, die schönen Fotos und die viele Mühe. Ich bin wahnsinnig gerne hier dabei.


    Viele Grüße aus Bukarest,
    Sascha