Beiträge von ABC

    Ein YT-Video über die Wilhelmsburgkaserne.

    Man sieht Gemäuer und Gewölbe, die ansonsten so gut wie garnicht zugänglich sind:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ein langes YT-Video von der Veranstaltung "125 Jahre Straßenbahn Ulm" am Sonntag, den 15.5.2022:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Fahrradparkhaus:

    Danke für den Beitrag des Radparkhauses aus Holland. Ein Fahrradparkhaus oder Mobilitätshub an der Pakethalle wäre völlig verkehrt. Ein solches gehört in den unmittelbaren Bereich des Schillerstraße mit den direkten Zugängen zu den Gleisen und ÖPNV. Einerseits könnte ich mir eine Splittung vorstellen. Einmal an der Schillerstraße im geplanten Parkhaus der DB und ein weiteres auf Seiten des Bahnhofsplatzes. Jetzt komm ich nach Besuch der neuen Tiefgarage am Bahnhof zu meiner kühnen Idee. Die Ebene -1 als Mobilitätshub mit den Ladestationen für E-Autos auf der einen Seite (das reicht momentan und die TG ist technisch bereits auf den darunterluegenden Ebenen für den Wallbox-Ausbau vorbereitet), im restlichen Bereich ein Fahrradparkhaus mit Lademöglichkeiten für E-Bikes und E-Scooter. Das ganze zu einem annehmbaren Tarif. Für gefahrlos Ein- und Ausfahrten mit flachen Rampen lässt sich durch die Verkehrsführung mit Kreisverkehr und ausreichendem Platz eine Lösung finden. Das wäre ein innovatives Konzept mit Strahlkraft für die Stadt Ulm. Wenn man sieht, dass die Ebene -1 bei meinem Besuch zur besten Einkaufsstoßzeit nahezu leer war (E-Ladeplätze) sollte das zum Nachdenken anregen. Wären sicher teure Plätze und von wenig Begeisterung der Parkbetriebsgesellschaft begleitet aber ein echter Schritt in die Zukunft. Der überirdische Platz wäre dann auch mehr für den Fußgänger vorbehalten, wie es sich gehört. Und sind wir mal ehrlich, die Tiefgarage ist ein Hingucker aber auch exorbitant teuer gewesen. So könnte man wenigstens ein Leuchtturmprojekt daraus machen.

    Volle Zustimmung!

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    In unserer schönen Stadt brauchts das ja nicht... ^^

    In Neu-Ulm sind an einer Ecke sogar noch die Reste davon zu besichtigen, vielleicht, weiß es ja der ein oder andere Neu-Ulmer hier sogar wo.

    Am Amtsgericht in Neu-Ulm in der Schützenstr. sind noch die originalen Wandrosetten für die Oberleitungen zu sehen.

    Soll da so saniert werden? Da bleibt ja nichts mehr übrig von der ursprünglichen Architektur:/

    Noch schlimmer geht nimmer. Alles andere ist doch eine Verbesserung zum ursprünglichen Zustand.

    Ein kurzes YT Video von 1989 über die Linie 1 der Ulmer Straßenbahn zum 125-jährigen Jubiläum am Sonntag, den 15.5.2022:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Interessant auch die SETRA-Busse SG 180, SG 219, die damalige Haltestelle "Friedrich-Ebert-Straße" direkt an der Bahnunterführung und die ehemalige Wendeschleife "Donauhalle", die zur LGS 1980 angelegt wurde sowie der alte Betriebshof am Westplatz.

    Es sind sehr viele alte Dinge zu entdecken!

    Hat man auch hier zu minderwertigem Material gegriffen oder wurde Opfer von Pfusch am Bau, wie das wohl am Eselsberg im Zuge der Linie 2 passiert sein muss?

    Mir sind beim Bau der Linie 2 nur Stellen an der B10-Unterführung zw. Alter Fritz und Lehrer Tal bekannt. Dort musste ausgebessert werden, was aber an Fehlern beim Einbau lag.

    Ansonsten werden in der Mischanlage mehrmals täglich Proben direkt von den Ladeflächen der Fzg. entnommen und analysiert. Die Analysen bekommt natürlich der Auftraggeber.

    Wie das in Neu-Ulm gelaufen ist und woher das Material kam weiß ich nicht. Und für den Einbau und korrekte Verarbeitung ist allein die Baufirma vor Ort verantwortlich.

    Was mich auch verwundert ist dieser komische Knick in der Kohlplatte. Auch mal wieder typischer Fall von diesen projektgetriebenen Denken. Wir haben wirklich Wohnungsknappheit in Ulm und diese Stadt wird in nächster Zeit nicht schrumpfen, im Gegenteil.

    Die von dir eingezeichnete gerade Linie ist nun nicht gerade von Weisheit getrieben und lässt die topographischen Verhältnisse dort völlig außer Acht.

    Die Pläne für die Kohlplatte habe ich schon gesehen und kann dir versichern daß dort zwar eine Erschließungsstraße durchführt, die aber anders liegt als die geplante Tramtrasse.

    Und warum du dort einen Fast-Ringschluß bevorzugst bleibt auch dein Geheimnis.

    Was die Linienführung übers neue BTC/Einsteinstraße angeht:

    Die macht nur Sinn wenn dort anstatt des BTC ein neues Wohngebiet entsteht, mit den Anwohnern der Einstein-, Herrlingerstr. und dem Roten Berg reißt man sonst niemand vom Hocker. Die Trasse ist doppelt so lang wie die Trasse über die Harthauser Str., also eher auch doppelt so teuer.

    Dazu kommt noch daß dafür auch mehr Fahrzeuge zur Bedienung benötigt werden. Zusätzlich noch der Platz, der dafür im Betriebshof vorgehalten und gebaut werden muß. Infrastruktur ist teuer!

    Danke für die Bilder Reinhold!


    Was mir fehlt:

    Hatte ich bei einem Besuch im Lübeck im Citty-Parkhaus gesehen:

    Dort hängt an jedem Parkplatz eine Mini-Ampel, die rot anzeigt wenn der Parkplatz belegt ist, und grün wenn er frei ist.

    D.h. man kann schon am Beginn der Parkreihe sehen wo Plätze frei sind.

    Finde ich sehr praktisch weil es langes Suchen erspart.

    Die Aufnahme auf Google Maps sieht für mich eher nach einer bauzeitlichen Deponie/Lagerstätte aus.

    Das war es auch.

    Die Wendeschleife für die Tram war in den ersten Planungen vorgesehen, wurde dann aber zugunsten der kürzeren Führung zur Lise-Meitner-Str. wegoptimiert.

    Schienen wirds da wohl erst geben wenn die Siedlung am Scheibenberg gebaut wird.