Beiträge von Jogi

    Mit "Convenience is King" hat das bestimmt auch zu tun, ich denk bei vielen ist es aber so, dass der erste Gedanke ist: Fertighaus geht schnell. Zudem gibt es von Fertighäusern unendlich viele Visualisierungen, was das ganze einfacher macht sich vorzustellen, wie das spätere Heim mal aussieht. Wahrscheinlich gucken immer mehr zuerst deswegen nach einem Fertighaus, weils eben einfacher erscheint als konventionell zu bauen.


    Schlussendlich kann ich mir die Unterschiede aber auch nicht wirklich erklären :)

    Dem möchte ich geringfügig widersprechen 😃


    Nach dem ersten Blick ins Prospekt, mit dem Preisschid nebendran meint man, Fertighäuser wären viel günstiger als ein gemauertes Haus. Das stimmt aber nur teilweise und dann, wenn man es sehr spartanisch mag. Da kommen oft noch sehr viel Kosten für die Eine- oder Andere Kleinigkeit dazu.


    Vergleicht man Fertighäuser mit konventioneller Bauweise schenken sich die beiden Varianten heute aber finanziell nicht mehr viel. Das liegt u.a. daran, dass sich die konventionelle Bauweise in den letzten Jahren massiv verändert hat. Das fängt schon damit an, dass Ziegelsteine heutzutage nicht mehr aufwändig mit Speis gemauert, sondern verklebt werden. Allein der Personalaufwand an Maurern hat sich quasi halbiert. Auch die Trockenzeit reduziert sich auf ein Minimum. Standardisierte Musterhäuser beschleunigen den Bau ebenso. Es fällt viel planerische Zeit weg, das macht das ganze günstiger.


    Durch den Anstieg des Fertighausanteils verlängern sich die Wartezeiten. Ein Fertighaus ist zwar in 1 bis 3 Tagen aufgestellt, von der Auftragsvergabe bis zum tatsächlichen Aufstelltermin dauert es aber immer länger. Wartezeiten von 6 bis 12 Monate sind keine Seltenheit mehr. Die Fertighaushersteller kommen gar nicht nach. Das ist den Bauherren oft nicht bewusst.


    Mein Schwager wollte zuerst auch ein Fertighaus, weil schnell … gut, dass er sich weiter informiert hat. Sein nun gemauertes Haus war schneller fertig, als das vom Fertighausanbieter offerierte. Die Wartezeit wären 8 Monate gewesen. Preislich in etwa vergleichbar.

    Meine Eltern hatten da oben einen Schrebergarten der Stadt gepachtet, etwa 50m neben dem damaligen Auffangbecken. Also so einen richtigen, nicht rechteckig, sondern mit Ecken und Kanten. Da konnte man fast machen was man wollte, nur die Hütte war auf ein bestimmtes Maß reguliert, dass noch ausgedehnt werden konnte, wenn man den zuständigen Forstmeister mal zum Grillen und ein Bier eingeladen hat :D


    Da hab ich meinen 18. Geburtstag gefeiert ... 4 Tage lang ... hach ... schön wars da oben :)

    Zitat

    Die Ausstellung der 25 Entwürfe ist am Montag und Dienstag, 17./18. August, von 16 bis 18 Uhr im Theaterfoyer geöffnet

    und noch eins :)

    Zitat

    von der FB Seite Stadt Ulm

    Heute und am Dienstag zwischen 16 und 18 Uhr hat jeder noch die Möglichkeit, sich die Entwürfe für den Neubau eines Kinder- und Jugendtheater anzusehen. Der Bürgermeister Herr von Winning ist persönlich heute vor Ort. Er gibt eine kurze Einführung und beantwortet gerne Fragen. Am Dienstag übernimmt Herr Eichenhofer, Abteilungsleiter für Hochbau Ost bei der Stadt Ulm und steht für Fragen zur Verfügung. Interessierte sind willkommen

    Früher gabs auch einen Blitzer am Tunnelausgang Richtung Norden wo jetzt die Schallschutzwand am Söflinger Kreisel steht.

    Ach, jetzt weiß ich wo Du meinst, den haben sie, nachdem die Glaswand montiert war auf der gegenüberliegenden Seite direkt an der Tunneleinfahrt montiert, also Fahrtrichtung Süden. Den haben sie nichtmal neu gestrichen, sind immer noch dieselben Graffities drauf ... hab ihn aber noch nie blitzen sehen :)


    Keine Ahnung ob das hierher passt ...


    Seit einigen Tagen fehlt der Blitzer am Hindenburgring gegenüber der Esso-Tanke in Fahrtrichtung Uni.

    Ich hab da auch schon ein- zwei mal Baufahrzeuge gesehen. In der SWP kann ich nichts finden. In der

    Schwäbischen steht dazu wohl was drin, kann ich aber nicht lesen, weiß da einer was? Kommt da auch

    so ein neuer runder Blitzer hin?


    Beitrag in der Schwäbischen


    *edit:

    In der SWP hab ich was über den Blitzer am Blaubeurer-Ring gefunden, der ist zu alt, für den gibts keine Ersatzteile mehr. Vermutlich gilt das auch für den am Hindenburgring und man macht gleich 2 neue hin.

    An Stelle der Wohnheime an der Europa- und Memminger Straße könnte ich mir was richtig monumentales vorstellen, große Kreuzung, große Arena, großes Kino … das letztere kann ruhig doppeldeutig verstanden werden :D

    Dann besser eine Linienführung ähnlich der Buslinie 5.

    Im Moment halt ich das auch noch für die bessere Lösung. Im westlichen Teil von Ludwigsfeld wird aber einiges an Potential dazu kommen, Conti, Wohnen am Illerpark, ein Teil wird Wohl oder Übel das nachsehen haben.