Beiträge von mucerl

    Vielen Dank mucerl!


    Könnte jemand von euch den Inhalt bitte kurz umreißen? Mich hatte schon der gestrige Artikel interessiert, konnte den aber auch nicht lesen wegen der Lesesperre.


    Im Übrigen müsste ja die SWP hier ebenfalls Lesegebühren bezahlen, soviel wie die hier oft mitlesen. :D

    Bei mir geht das komischerweise kostenlos.


    Also die Stadt will laut Beschluss in Eigenregie und Zuschüssen vom Land kurzfristig die Passage vergrößern, an die neue Sedelhofpassage anschließen und ggf. bis zur Schillerstr. erweitern. In der Bahnhofshalle sollen die Automaten an die Wand, die Spielhalle verschwinden. Weiter soll die Bahnhofshalle soweit möglich modernisiert werden. Langfristig will die Stadt gemeinsam mit Land und Bahn einen Neubau erwirken. Hört sich für mich so an, als ob Stadt mit Zuschüssen vom Land den Bahnhof kaufen will.

    Die Bahnhöfe der DB finde ich in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen sowieso nicht schön. Die meisten sind runtergekommen und schmuddelig. Selbst ins so großen Bahnhöfen wie Hamburg findet man unschöne abgewrackte Stellen.

    In den USA wie z.B. New York die Central Station, das sind für mich wirklich schöne Bahnhofshallen, die auch mega großzügig sind. Da bin ich jedesmal geflasht, wenn ich mal wieder in New York bin und in dieser Halle stehe. Leider ist das aber für Deutschland ein kleiner Traum, sowas zu haben. 😉😎

    Ja, unbedingt. Ich freue mich, wenn das Radschnellwegenetz kommt. Für die Region ist das wichtig denke ich, kein Mensch fährt gern im Verkehrsfluss an den MIV. Der RVDI hat dazu sogar schon im weiteren Ulmer Umfeld nach möglichen Trassen gesucht, da kommt also auf jeden Fall was.

    Ich war in Barcelona und es war unglaublich angenehm da zu radeln. Hatte ich so noch in keiner deutschen Stadt. Resultat: Habe für viel größere Distanzen das Rad geliehen, weil es viel schneller war.

    Na ja, bin beruflich fast Dauergast in Barcelona, aber mit dem Radl finde ich es nur unten am Port Vell und an der Strandpromenade angenehm. In der Altstadt mit den engen Gassen und La Ramblas ist es besser zu Fuß oder mit der Metro.

    Da könnte BCN schon noch etwas mehr tun, zumal die Stadt sehr viel MIV hat und es zu den Hauptzeiten Dauerstau gibt.

    Also mir gefällt der Entwurf sehr gut und ist meiner Meinung nach nicht zu viel Glasfassade. Soweit ich weiss, ist das auch der Style der P&C Weltstadthäuser. Auch mit der späteren Umwandlung in ggf. Büroflachen ist eine gute Idee. Aktuell breitet mir persönlich es schon Kopfzerbrechen, wenn ich bei mir hier in der Stadt durch die Fussgängerzone laufe und sehe wie viele Läden seit kurzem schliessen mussten und bis jetzt keine Nachmieter in Sicht sind. Und das in Top Lagen in MUC. Ich hoffe, dass der Corona Wahnsinn schnell vorbei ist und es dann auch beim Einzelhandel wieder besser ausschaut und der Kelch an vielen vorbei geht.

    Nur reiner Online-Handel ist dann doch etwas fad.

    Du hast den Kommentar von Reiner doch geliked in welchem er gesagt hat ich solle meine unqualifizierte Meinung nicht schreiben.

    Du scheinst oder willst es nicht verstehen oder hast ein Problem mit Dir selber. Schade... und dass es hier soweit gekommen ist. Deswegen werde ich Dir auch nicht mehr antworten und für mich hat sich dieser Thread hiermit erledigt.

    Ich entschuldige mich ausdrücklich für meinen Anteil an der Eskalation, möchte aber auch betonen, dass Wolfe und mucerl mit ihren Likes genauso unterstützen wie Reiner L. dass man zum Mund halten aufgefordert wird. Ich halte das auch weiterhin für keine Meinungsäußerung sondern Tod jeden Austauschs.

    Sorry aber solche Behauptungen gehen jetzt definitiv zu weit! Admins bitte sperrt den Thread, dann hat sich das Thema erledigt.

    Sorry Finn, aber ich sehe das als nicht verächtlich an, sondern ist eben meine Meinung. Und mag sein, dass sich das ein oder andere wegen dem Klima etwas verändert hat, ab genauso gibt es eben Dinge die sind seit Jahrzehnten so und früher hat hier kein gejammert.

    Aber das ist doch albern zu sagen die Iller ist das Problem, jeder Fluss trägt Sedimente in sich, aber eben ganz besonders die Alpenflüsse. Darauf hat sich die Flora und Fauna über zehntausende Jahre eingestellt. Wir ändern das innerhalb von Jahrzehnten und wundern uns dann, dass die Natur nicht hinterkommt mit der Anpassung bzw. sogar den alten Zustand wiederherstellen will (den wir konstant bekämpfen müssen so).

    Die Jahrhunderthochwasser nehmen drastisch zu dank Klimawandel, d.h. bisheriges Mittel zum Zweck wird nicht mehr ausreichend sein. Außerdem gräbt man sich so das Grundwasser ab, das in Deutschland bereits sinkt. Man muss also es so machen wie mucerl bereits von München vorgestellt hat, vorher die Hochwasserfront auffangen, dann muss man in der Stadt nicht so extrem vorsorgen. Ulm hat, wie aufgezeigt, einen zu schmalen Flusslauf, um dauerhaft mit dieser Methode Sicherheit zu gewährleisten ohne extremen Schaden anrzurichten wie dauerhaft tiefe Grundwasserspiegel wo in Tockenzeiten selbst Bäume verdorren. Auch sieht man an anderen Flüssen, wie schwer es ist, das Bett wieder anzuheben. An der Iller wurden vor wenigen Jahrzehnten auch Schwellen eingebaut um das Bett zu heben, nicht wirklich erfolgreich (siehe ja auch die Schuttmengen bei Hochwasser, welche nicht nur aus der Bergen kommen).

    Jetzt lass es aber mal gut sein... und Greta wird das auch nicht ändern😉 Manche Dinge sind eben gegeben und wenn man hier jährlich Kies ausbaggern muss, dann ist das eben so!

    Das leuchtet ein. Die Durchflussmenge ist höher als bei der Isar würde ich sagen (60% Iller, 40% Donau), gleichzeitig hat die Stadt dem Fluss weniger Platz gelassen, als in München. Wenn also die Iller wie die Isar verbessert würde, wäre es schon ein Anfang. Vielleicht kommen dann am Ende auch nicht mehr diese riesen Geröllmengen, mit ausbleibenden feuchten Wintern, könnte das auch so kommen. Wobei einfach erstmal die schlechte Ausgangslage offensichtlich von einigen erkannt werden muss.



    Das ist so nicht ganz richtig. München hat neben der ISAR auch noch den Isarkanal, bei dem viel Wasser abgeleitet wird. Ausserdem wird der Durchfluss je nach dem wieviel Wasser es gibt bereits im Sylvensteinspeicher Kraftwerk geregelt.

    Das sehe ich auch so, wobei ich da ehrlich gesagt das bisher auch eher als Luftbuchung interpretiert habe, nämlich dass mit dem Steg und dessen Aufzügen ja die Barrierefreiheit "neu" hergestellt wurde. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Unterführung in der jetzigen Form weder Fahrstühle noch Rolltreppen aufnehmen kann - im Prinzip also glücklich, da so Dein nochmals ausgeführter Ersatzneubau deutlich wahrscheinlicher ist für die Zukunft. Nebenbei - interessante Feststellung bezüglich unterschiedlicher Bodenniveaus, kommt hoffentlich entsprechend auch an der Haupttreppe keine Rolltreppe nun :)

    Weshalb willst Du keine Rolltreppen haben? Verstehe ich nicht und kann ich nicht nachvollziehen. Ein Neubau wird in absehbarer Zukunft nicht kommen und dann lieber eine Modernisierung als gar nichts.

    Immerhin können wir im Langzitat sehen, dass der StZ-Artikel sich auf den Stand von Dezember 2019 bezieht, den mucerl weiter oben noch einmal verlinkt. Noch ist Polen nicht verloren... und ich will auch daran erinnern, dass für den Frühjahr ein Bericht zum Masterplan Citybahnhof für den Gemeinderat terminiert war, aber zurückgestellt wurde. Vielleicht tut sich ja gerade was.

    Hmm... ich hatte vor ein paar Wochen in meinem Facebook Account irgendwo was gelesen, dass die DB AG ca. 100 Bahnhöfe sanieren will. Die waren nach Reiseaufkommen gelistet und da stand Ulm mit dabei. Wenn ich mich recht erinnere, waren als Sanierungsmassnahmen behinderte gerechte Bahnsteige und Zugänge mit dabei, ansonsten keine besonderen Sanierungs- oder Umbaumaßnahmen. Mal schauen, ob icn den Link nochmals finde.

    In Ulm ist der Traum vom neuen Bahnhof geplatzt [StZ+]

    Kann den Artikel mangels Zugang leider nicht. Doll klingt das ja nicht, wobei die Lokalpresse gestern und heute das Abend (zumindest online) nicht aufgegriffen hat - vielleicht hat der Artikel auch keinen konkreten, aktuellen Anlass. Das jüngste, was ich gefunden habe, war diese Meldung beim Verkehrsministerium von Anfang August - da ist Ulm immer noch in der Liste der Bahnhöfe geführt, die in der nächsten Zeit saniert werden sollen.

    Glaube die Nachricht ist nicht neu, da es im Dezember 2019 dazu auch schon eine Pressemeldung gab.


    https://www.swp.de/suedwesten/…bstellgleis-41285361.html