Beiträge von E.Lmo

    In jedem Fall, vielen Dank für den anregenden Post! Würde mich sehr über weitere Berichte aus Senden freuen. Ich gebe gerne zu, dass ich die Stadt städtebaulich für... eine Herausforderung halte, aber das kann ja dann umso interessantere Projekte abwerfen

    Herausforderung finde ich fast schmeichelhaft :D.. wenn die Stadträte, der Bürgermeister und alle Beteiligten gemeinsam mit den Bürgern an einem Strang ziehen würden, dann wäre das eine gute Basis um angeregt zu diskutieren...aber dann kommen da noch finanziellen Probleme ...und und und ...

    Hallo zusammen, ich habe mir rund um den Bahnhof in Senden auch schon Gedanken gemacht. Ich hoffe es ist ok das es mal ein längerer Thread wird:


    1. Umstrukturierung des Bahnhofareals im Zuge der S-Bahn Planung



    Das Bild ist nicht das aktuellste, weil ich da nicht berücksichtigt habe, das ein tunnel von der Bahnhofstraße zur Ortsstraße Sinn machen würde. Aber grob zum Bild.


    Meine Planung geht von einem zweigleißigen Ausbau von Finninger Straße bis nach Senden aus. Ich würde ein Richtungsgleis MM machen (1). Dann von MM (2). Diese sind beide auch gleichzeitig die Hauptäste. Weiter geht es mit einem Richtungsgleis Weisenhorn(3) und von Weisenhorn (4). Die Gleisen 3 und 4 münden dann auf die Hauptäste ein. Die grünen Flächen sind die Bahnsteige.


    Warum zwei Gleisen nach Weisenhorn?
    - ich denke das man die Stichstreckenproblematik, welche es anscheinend nicht möglich macht einen Halbstundentakt zu fahren, könnte man entschärfen, wenn man einen Zug aus UL auf Gleis 3 einfahren lässt, wartet bis der Zug von WH auf Gleis 4 einfährt und dann den Zug auf 3 los fahren lässt. Somit wäre bestimmt ein Halbstundentakt drin.


    map.png



    2. Unteführung für MIV, Fuß und Fahrrad mit Zugang zu den Gleisen.


    Meine zweite Überlegung war nun darauffolgend, die aktuell nicht mehr geplante Unterführung, doch noch zu planen :D.


    1. Abriss des Gebäudes welches bei der rot markierten Fläche liegt. Wenn man sich das Haus mal anschaut,dann hat man nicht den Eindruck das sich da jemand drum kümmert.
    2. Sperrung Bahnübergang
    3. Einfahrmöglichkeit Schillerstraße in Bhf-Straße fällt weg
    4. Damit die südl. Abfahrt in der Bhf-Straße nicht zu viel Platz von den Anwohnern benötigt, könnte man Einbahnstraßen Verkehr in nördl. Richtung bis zur Gartenstraße(da wo der letzte Pfeil aufhört) einführen und dann die südl. Abfahrt mit Ein- und Ausfahrmöglichkeit von Bahnhofstraße und Borsigstraße machen
    5. Landgrabenweg nur Linksabbieger und Verlegen der Ausfahrt beim Postgebäude damit in der Ortstraße Platz für die nördl. Abfahrt wird.
    6. Einfahrt und Ausfahrt an nördl. Abfahrt von Ortsstraße


    Einbahnstraße gilt nicht für ÖPNV und Taxi.


    Die Unterführung könnte natürlich an die Gleisen angebunden werden, mit Aufzügen und Treppen. Gleis 4 ist auch direkt über den Landgrabenweg erreichbar.


    ich denke mal allem in allem würde so ein leistungsfähiger Bahnhof entstehen.
    Falls noch Erklärbedarf oder Disskussionsbedarf herrscht, dann immer her damit :)

    Soweit wie ich das bisher begriffen habe ist ja bis die Tiefgarage fertig ist, die Schien erstmal provisorisch auf dem "Deckel" verlegt oder? Das heißt wenn man merkt das es doch nicht ganz so schlau ist auf einen Bahnsteig pro Fahrtrichtung zu setzen , gäbe es auf alle Fälle die Möglichkeit das noch umzuplanen. Eine schöne breite Fahrradstraße statt der dritten Fahrspur für Autos hätte eigentlich auch was :D