4-spuriger Ausbau B 10 und Brücke über die Otto-Hahn-Straße

  • Ich glaube sie meinen den Fahrrad- bzw. Landwirtschaftlichen Verkehr. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Sie zu schnell im Bau sind und jetzt kaum was passiert. Die hätten dieses Jahr locker die südliche Fahrbahn fertig stellen können. alle Brücken fertig, aber Planung ist halt 3 Jahre und nicht 2 Jahre.

    Naja, laut Planung die früher hier mal gepostet wurde sollte der Verkehr noch dieses Jahr teilweise über die südliche Fahrbahn geleitet werden. Auch da sah es vor einer Woche noch nicht nach aus, auch wenn auf weiten Strecken schon asphaltiert ist. Vom bis Ende Q4 2020 fertigzustellenden südlichen Anschluss an die St 2023 ist auch noch nichts zu sehen, und gerade da sollten Nordfahrbahn und -Anschluß mittlerweile auch schon im Umbau sein.

    Kann natürlich sein, dass da bis Silvester noch was fertig wird, und vielleicht hat sich ja auch diese Woche überraschend viel getan - ich werde nachher mal vorbeifahren und die Lage peilen.

  • Gleichzeitig soll "der Ersatzneubau für den Verkehr freigegeben werden". Da bin ich mir nicht sicher was sie meinen - die neue Brücke, die ja mal den Anschluß bedienen soll, ist zwar schon lange fertig, die Rampen aber vor ein paar Tagen erst teilweise aufgeschüttet, und auch noch nicht bis zur (alten) B10 geführt, genausowenig am anderen Ende bis zur Straße nach Finningen. Entweder haben sie diese Woche richtig Vollgas gegeben, oder die Augsburger hat da was verwechselt...

    Gestern waren die noch heftig am Aufschütten der Rampe mit Erde beschäftigt. Verdichten, Schotterschichten, dann asphaltieren und die ganzen Schilder, Leitplanken...in 3 bis 4 Tagen?

  • Asphaltiert ja, aber so wie ich gesehen hatte nicht alle Schichten, oder?

    Dann fehlen auf beiden Seiten die Rampen, bzw. Überleitungen zur südlichen Fahrbahn?

    Es sind meines Erachtens zwei Schichten drauf, keine Ahnung ob da noch eine dritte fehlt... aber wie du schon sagst, Rampen und Überleitungen fehlen sowieso noch. Ich hab so das Gefühl, dass die vom Plan abgewichen sind und jetzt (wo die alte Brücke weg ist) komplett durchasphaltieren und die Südseite mehr oder weniger fertigstellen, bevor sie den Verkehr überleiten. Das würde die Verkehrsführung sicher vereinfachen. Passieren wird das eine oder ander ab er sicher nicht mehr dieses Jahr.

  • Gestern waren die noch heftig am Aufschütten der Rampe mit Erde beschäftigt. Verdichten, Schotterschichten, dann asphaltieren und die ganzen Schilder, Leitplanken...in 3 bis 4 Tagen?

    Vielleicht für die Feldwegzufürungen und die Brücke selbst. Der Anschluß an die Breitenhofstraße, und damit die Zufahrtsmöglichkeit für normalen Verkehr, ist sicher noch Monate hin, da ist über weite Teile noch nichtmal der Damm vorhanden, geschweige denn die zukünftige Kreuzung...

  • Der Anschluß an die Breitenhofstraße, und damit die Zufahrtsmöglichkeit für normalen Verkehr, ist sicher noch Monate hin, da ist über weite Teile noch nichtmal der Damm vorhanden, geschweige denn die zukünftige Kreuzung...

    Stimmt, bin da gestern Richtung Nersingen gefahren und musste wegen der Sperrung über Finningen fahren. Das dauert noch...

  • Heute Mittag wurden die ganzen Baumaschinen fein säuberlich im Bereich der Brücke Breitenhof aufgestellt. Sieht aus, wie bei einer Messeausstellung. ich schätze mal die motten ein.


    Schade, dachte schon, dass jetzt noch mehr in diesem Jahr gemacht wird.

  • Ich packe es mal hier rein, sind schalltechnische Daten von den Hauptverkehrsachsen tagsüber von 2017, also noch bevor die B10 weiter ausgebaut wurde. Dort, wo die Schallpegel etwas enger an der Straße bleiben sind bestehende Schallschutzmaßnahmen.

    Könnte thematisch aber natürlich auch zu den neuen beiden Brückenbauwerken an der Donau passen. Was ich jedoch da raus lese ist, dass das extrem laute Stück zwischen B10 und B30 hätte entschäft werden können, wenn man den Verkehr etwas aus der Stadt heraus verteilt, statt den Vehrkehr zu bündeln mit dem der B28.


    Quelle: Bayrisches Landesamt für Umwelt

  • Die Ausfahrt Burlafingen (von Neu-Ulm kommend) bzw. die Auffahrt auf die B10 in Richtung Nersingen ist vom 12.04.21 7:30 Uhr bis 17.05.21 15:00 Uhr gesperrt.

    Dann wird da wohl die Ausfahrt an die neue Fahrbahn angeschlossen.


    Mittlerweile ist diese ja auch schon fast auf ganzer Länge geteert, das letzte Stück zwischen Ausfahrt Burlafingen und dem Pendlerparkplatz wird gerade eben asphaltiert, wie ich vorhin sehen konnte. Bin gespannt, wann es dann zur Verschwenkung kommt - an den hochkomplexen Bauphasenplan mit diversen Verschwenkungen, der weiter vorne hier in diesem Thread verlinkt wurde, hat man sich ja ganz offensichtlich nicht gehalten... stattdessen scheint man die neue Fahrbahn auf gesamter Länge fertigstellen zu wollen, bevor der Verkehr dort rollen wird...

  • Der neue Pendlerparkplatz ist auch schon recht weit. 4 Parkplatzreihen sind schon fast alle gepflastert. Das bedeutet, dass der alte Parkplatz in ein paar Wochen auch geschlossen wird und dann die Anbindung nach Nersingen richtig in Angriff genommen wird.


    Die Baustelle auf der A7 dauert noch bis Ende Oktober. Ich denke bis dahin ist der Autobahnanschluss auf der Südseite fertig. Vielleicht werden dann auch die Ampel abgeschaltet.

  • Stand heute, gegen Mittag: Die neue Fahrspur ist durchgehend asphaltiert von der Breitenhofstraße bis kurz vor die A7. Bis zur Landgrabenbrücke hat sie auch schon ihre zweite, finale Asphaltschicht erhalten. Momentan ist schweres Gerät dabei, auch den Rest final zu deckeln. Die große Brücke am Abzweig Breitenhofstraße ist auch schon mit (temporärem) Belag an den Altbestand angebunden, und es wurden im Verlauf mehrere Mittelstreifenüberfahrten hergestellt - also abschnittsweise Inbetriebnahme? Es dürfte nur noch eine Frage von Tagen sein, bis hier der Verkehr zumindest teilweise über die neue Straße rollt - eigentlich fehlen nur noch Markierungen. Selbst Schilder liegen teilweise schon am Straßenrand.


    Interessanterweise ist der Abzweig Burlafingen entgegen der Ankündigung immer noch in alle Richtungen befahrbar. Ich vermute aber, dass sich das jederzeit ändern kann, sobald mit den finalen Arbeiten am neuen Abzweig gestartet wird. Ich würde davon ausgehen, dass die Inbetriebnahme der neuen Aus-/Auffahrt dann zusammen mit der Verschwenkung des Verkehrs dort passieren wird, da man sicherlich keine Provisorien zum Anschluss der Altfahrbahn mehr vorsehen wird.

  • Info vom Bauamt zur Sperrung Auf/Abfahrt Burlafingen Süd:


    Aufgrund der schlechten Witterungsverhältnissen konnten die geplanten Um- und Ausbauarbeiten an der B10 nicht wie geplant umgesetzt werden. Deshalb wurden die Arbeiten an der südlichen Anschlussstelle Burlafingen kurzfristig um eine Woche verschoben. Die Bauarbeiten beginnen deshalb erst am kommenden Montag, den 19. April und werden voraussichtlich bis zum 07. Mai andauern.

  • Die Fertigstellung der südlichen Fahrbahn und die Freigabe rückt näher. Gestern wurde die Fahrbahnmarkierung im Bereich der Anschlussstelle Burlafingen/Steinheim aufgebracht.


    So wie es aussieht wird die Fahrbahn bei Breitenhof auf die neue Strecke umgelegt und kurz vor der Leibibrücke wieder auf die alte Strecke überführt.


    Bis dahin sind noch Restarbeiten (Lärmschutzwand Breitenhof und Lärmschutzwand an der Brücke über den Landgraben fertig zu montieren.


    Auch am Bereich zwischen AS A7 und Kreisverkehr Nersingen/an der Leibi wird gebaut. Der Bypass wurde teilweise entfernt, um den Anschluss an die vorher 2-spurige Strecke zu erstellen.

  • Vollsperrung der Bundesstraße 10 zwischen der A7 Anschlussstelle Nersingen und dem Kreisverkehr Gewerbegebiet A7



    Im Zuge des Projektfortschrittes des zweibahnigen Ausbaus zwischen Neu-Ulm und Nersingen stehen in den nächsten Monaten mehrere Phasen verschiedener Verkehrsführungen an der B10 an. Von Montag, den 10. Mai bis voraussichtlich Freitag, den 21. Mai muss die Bundesstraße 10 zwischen der A7 Anschlussstelle Nersingen und dem Kreisverkehr Gewerbegebiet A7 für den Verkehr voll gesperrt werden.




    In diesem Zeitraum wird der Verkehr über die örtlichen Umleitungsstrecken geleitet. Die Umleitungen werden in den jeweiligen Fahrbeziehungen ausgeschildert. Verkehrsteilnehmer die von Neu-Ulm über die B10 kommend, die Gemeinde Nersingen erreichen möchten, müssen an der neugebauten südlichen Anschlussstelle bei Burlafingen abfahren. Anschließend wird der Verkehrsteilnehmer weiter zum Gewerbegebiet Burlafingen nach Leibi zum Kreisverkehr nach Nersingen weitergeleitet. Der Verkehr in Gegenrichtung wird analog geführt. Das Gewerbegebiet an der Anschlussstelle A7 ist nur aus der Fahrtrichtung Nersingen zu erreichen. Der landwirtschaftliche Verkehr, sowie der Geh-und Radverkehr kann wie gewohnt den bestehenden Wirtschaftsweg nutzen.

  • Bin da gestern mal langgefahren. Die Straßenmarkierung war, soweit ich das bei dem Regen erkennen konnte, nur im Bereich Auf-/Ausfahrt Burladingen aufgebracht. Der Bereich um den Abzweig Breitenhof (alt) sieht auch noch nicht so aus, als könnte man da zeitnah überleiten, und der Abzweig Breitenhof (neu) vermisst auch noch seinen Asphalt.

    Ich würde also vermuten, dass ab Montag tatsächlich nur die Überfahrt vom Altbestand direkt auf die Ausfahrt Burlafingen freigegeben wird, um den Verkehr Richtung Nersingen auszuleiten.

    Ob die (nur) elftägige Sperrung dann dazu dienen wird, den Kreisverkehr vierspurig anzubinden, eventuell auch den Kreuzungsbereich zum bisherigen Pendlerparkplatz wegzubaggern und hier die neue Fahrbahn durchgängig herzustellen?

  • Also die Auf-und Abfahrt Burlafingen (Süd) ist wieder geöffnet.


    Ich glaube schon, dass im Bereich Kreisverkehr, beide Fahrspuren an den Kreisverkehr angebunden werden. die südlich eist ja schon fast fertig asphaltiert. Aber es wird nur der Bereich zwischen alten Pendlerparkplatz und Kreisverkehr gemacht.

  • Also die Auf-und Abfahrt Burlafingen (Süd) ist wieder geöffnet.


    Ich glaube schon, dass im Bereich Kreisverkehr, beide Fahrspuren an den Kreisverkehr angebunden werden. die südlich eist ja schon fast fertig asphaltiert. Aber es wird nur der Bereich zwischen alten Pendlerparkplatz und Kreisverkehr gemacht.

    Ja, danach sah es gestern auch aus. Man kommt noch bis zum Autobahnanschluss, jenseits der Kreuzung ist dann Vollsperrung, und man war dabei, die alte Fahrbahn abzutragen. Ich vermute, dass es nicht sinnvoll möglich gewesen wäre, den Kreisverkehr in Phasen anzubinden - sobald das neue Teilstück fertig ist, hat man dort dann etwas Platz für Überleitungen.


    Vergessen hat man aber wohl die Beschilderung der Umleitung via Burlafingen, zumindest ist sie mir beim Vorbeifahren an der neuen Abfahrt nicht aufgefallen. In der Konsequenz hat sich die Zufahrt zum alten Pendlerparkplatz in eine Wendeplatte verwandelt, auf der sich verwirrte Fahrer getummelt haben, die nicht wussten, wie es nun weitergeht - denn auch dort war keinerlei Beschilderung zu finden. Für eine solche Verkehrsachse hätte ich mir schon eine Wegeführung vorgestellt, die über das Durchstreichen von Nersingen auf einem Schild hinausgeht...

  • Vergessen hat man aber wohl die Beschilderung der Umleitung via Burlafingen, zumindest ist sie mir beim Vorbeifahren an der neuen Abfahrt nicht aufgefallen.

    Doch, die ist schon da, aber kann man echt übersehen. In Höhe der Brücke über den Landgraben ist eine "Durchfahrt-Verboten Schild" mit einem kleinen Zusatzschild "Frei bis Autobahn". In Höhe der neuen Abfahrt Burlafingen steht ein Umleitungsschild "Nersingen".


    Aber das ist so klein, dass man es sehr leicht übersehen kann un dmit einem "Durchfahrt Verboten" Schild rechnet keiner auf einer Bundesstraße und übersieht das im Wirrwarr einer Baustelle. Also alles andere als Ideal.


    Auf Google Maps sieht man auch auf dem alten Pendlerparkplatz ständig rot für die Verkehrssituation, also viele Autos die umdrehen.


    Leider schafft es Google nicht, das Teilstück zwischen A7 und Kreisverkehr als gesperrt anzuzeigen und Burlafingen AS als offen. Habe schon zigmal ne Meldung abgesetzt, wird aber nicht freigeschaltet.