Neubau (?) | Uhlandstraße 2-8 und Söflinger Straße 117/119

  • Der Ulmer Gestaltungsbeirat tagt wieder am 07.05.2021. Es gab wohl auch im März eine Sitzung, aber von der findet man rein gar keine Informationen nirgendwo - und auch die Tagesordnung zur Sitzung am 07.05.2021 findet man nur, wenn man auf der Homepage der Stadt genau danach sucht. Ist ja nicht neu, dass die Stadt die Infos hier sehr gedeckelt hält, und ich verstehe ja auch, dass es nicht-öffentliche Tagesordnungspunkte gibt. Aber wenn mittlerweile auch die Presse von den öffentlichen Tagesordnungspunkten ausgeschlossen ist, kann man sich's auch ganz sparen...


    Sei's drum: Am 07.05.2021 soll wohl ein Projekt in der Weststadt besprochen werden, und zwar in der Uhlandstraße 2-8 und Söflinger Straße 117/119. Dabei handelt es sich um diesen Wohnblock direkt gegenüber vom Alten Röhrenwerk und neben dem Café Adelbert, das Reiner gut bekannt ist:



    Es wird wohl in Richtung Neubau mit (fast) ausschließlich Wohnnutzung gehen, vielleicht mit gewerblicher Nutzung im EG an der Söflinger Straße. Der Neubau dürfte in der Uhlandstraße auch direkt an den Blockrand vorgezogen werden - die Vorgärten haben ja einen sehr überschaubaren Wert als Grün- und Erholungsflächen. Wird sich wohl um ein Gebäude im Eigentum der heimstätte handeln, oder? An strittigen Punkten könnte ich mir die Höhenentwicklung (mit heutzutage deutlich großzügigeren Geschosshöhen oder einem Punkthaus am Eck) oder die Dachform (Flachdach vs. Satteldach) vorstellen.

  • Der von dir beschriebene Block ist komplett im Eigentum der Ulmer Heimstätte.

    Am Eckhaus zur Söflinger Str. ist im EG ein kleines Ladenlokal (früher mal ein Friseursalon).

    Die Vorgärten sind, im Gegensatz zu früher, ziemlich heruntergekommen.

    Im Hinterhof, zw. dem Wohnblock und dem benachbarten Ausbildungsgebäude (früher Bundespost, bzw. Telekom) befindet sich unter der Wiese ein armierter Deckungsgraben (ähnlich einer Bunkeranlage) aus dem 2. WK. Könnte sein daß die Anlage mit 2 Ausgängen, Luftschleusen, Notausstieg und mehreren Räumen unter Denkmalschutz steht.

    Der Deckungsgraben wird auch noch als Abstellunterstand genutzt.