Neubau Wohn - und Einkaufsquartier Sedelhöfe

  • Ein schöner, fast schon befreiender Anblick. Die Kralle kann sich gerne bis kurz vor den Bahnhof durchfressen - wenig werde ich vermissen. :thumbsup:


    Auf eine bessere Zukunft für die Ulmer Innenstadt! Vorerst gebe ich mich auch mit dem Anblick einer riesigen Schutt- und Brachlandschaft zufrieden, die ist immer noch inspirierender als der städtebaulich Zustand während der letzten Jahrzehnte.

  • Als nächstes wird ja die Überbauung der Tiefgarage abgerissen. Wenn aber das Parkhaus erst 2013 schließt dürften die Abrissarbeiten für dieses Jahr beendet sein oder?

  • War da nicht die Rede, das diesess Jahr noch mehr abgerissen wird.
    Nur die Sedelhofgasse mit der TG.Einfahrt muss bis nächstes Jahr warten.
    Im Norden gibt es doch genug Platz. ?(

    Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
    "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )

  • Für die Causa McDonalds mit einem geltenden Mietvertrag bis 2026 sehe ich durchaus eine Lösung mit der alle Beteiligte leben können. Das die Stadt hier große Ausgleichszahlungen machen muss halte ich für wenig wahrscheinlich. Auch bei Sport Sohn sollte man eine Lösung finden, mit der beide Seiten leben können. Vielleicht könnte hier ein Umbau mit Fassadenneugestaltung sowie Anbindung zu den Sedelhöfe wirtschaftlich wie städtebaulich für alle Seiten sinnvoll sein. MAB ist in meinen Augen übrigens ein sehr renommierter Projektentwickler.

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • Interessant, mal ein Update zu den Hintergrundgesprächen zu lesen.


    Eigentlich war mit Gerhard Schmid doch schon längst alles klar, soweit ich weiß. Keine Ahnung, woher ich das konkret habe - vllt sogar vom Gönner selber -, aber ich bin mir recht sicher, dass schon vor Jahren eine Lösung für den McDonalds in der Bahnhofstraße gefunden worden war. Schmid würde eine neue, größere Filiale in bester Lage in den Sedelhöfen bekommen (dürfte so circa am stadtseitigen Portal der Unterführung liegen) und in der Zwischenzeit mitten auf der Bahnhofstraße einen Containerkomplex hinstellen, in dem sein Restaurant in der Zwischenzeit untergebracht wäre. Ich gehe davon aus, dass er als Geschäftsmann einfach noch versucht, die Zitrone vollends auszupressen. Am McDonalds werden die Sedelhöfe sicher nicht scheitern.


    Beim Sport Sohn ist die Lage vielleicht etwas anders, aber auch an ihm wird es nicht scheitern. Hier könnte die MAB auch auf einen kleinen Part des Grundstücks verzichten, direkt östlich des Sport Sohns, wo dieser dann seinen Anbau und ein neues Eingangsportal hochziehen kann. Bricht schon keinem einen Zacken aus der Krone. Bei der Logistik wäre ein gemeinsames Konzept am sinnvollsten, und so wird es wohl auch kommen - auch die Sedelhöfe brauchen ihre Anlieferung, und die Wege dafür muss man sich eh mit dem Sport Sohn teilen.


    Superinteressant finde ich aber die Info, dass die Parkgarage unterhalb der Friedrich-Ebert-Straße verlaufen soll. Das macht durchaus Sinn, wobei ich mir auch Flächen unterhalb des heutigen Nordtrakts des Bahnhofs oder der Post hätte vorstellen können; von der Verkehrsführung her ließe sich das prima einbinden, z.B via Ein-Ausfahrten bei den neuen Dienstleistungszentren Süd (=ZOB) und Nord (= ~Postparkplatz), sollte aber wegen ihrer 1a-Premium-Erreichbarkeit (= alle wollen da rein) auch groß genug ausfallen; mehr als die zwei Geschosse der Rathausgarage und mehr als die vier Reihen pro Geschoss dürften es schon sein.


    Die gedankliche Kombi-Baugrube Citybahnhof/Subway/Friedrich-Ebert-Straße/Bahnhofsplatz/Sedelhöfe/Theaterviertel wird ja durch diese Entscheidung gigantisch ausfallen, da kann man auch gleich so richtig ranklotzen, wenn so ein irres Loch im Boden ist :D

  • Die Info zur Übergangszeit während der Bauphase ist ja schonmal sehr hilfreich. Was mich in dem Artikel allerdings besonders gereizt hat, war die Aussage, dass die Stadt Ulm im schlechtesten Falle die weltgrößte Fastfood-Kette bis 2026 wegen der vertraglichen Mietgarantie subventionieren müsste, da die neuen Räume in den Sedelhöfen natürlich deutlich teurer werden. 8| Wie könnte also eine Lösung aussehen?


    Zu dem räumlichen Problem mit Sport Sohn kann ich nicht viel sagen - für mich sieht das auf den Renderings so aus, als bliebe nicht allzu viel Platz für eine Erweiterung von dessen Verkaufs- und Lagerflächen. Da Sport Sohn keine zusätzlichen Flächen mehr erwerben kann, muss es auf eine Einigung zwischen MAB und Sohn kommen, wie die Infrastruktur gemeinsam genutzt werden kann. Auch wird Sohn sehr wahrscheinlich nicht drumherumkommen, Flächen von MAB im Center anzumieten, so er denn seine Flächen tatsächlich vergrößern will. Halt, eine Möglichkeit gäbe es noch: Umbau mit Aufstockung! :D
    (dazu müsste aber wohl der Bebauungsplan geändert werden...)

  • Naja, das ist natürlich ein bisschen populistisch überzeichnt von der SWP. McDonald's funktioniert in Deutschland überwiegend nach dem Franchise-System, Betreiber der Restaurants in Ulm und Umgebung ist Gerhard Schmid, der wohl auch persönlich mit der Stadt und MAB verhandelt. Auch im Falle eines Falles würde Czisch nicht nach Oak Brook und noch nicht einmal nach München überweisen, sondern eben an Schmid. Als Mittelständler kann er natürlich schauen, wie er das meiste für sich rausholt. Letztlich würde MAB wohl auch am besten damit fahren, Schmid eine Fläche anzubieten, die größer und funktionaler ist als die jetzige und den Mietvertrag 1:1 zu übertragen; dann würden sie halt zehn Jahre lang etwas weniger Miete kassieren, aber mei, die kommen schon auch zu ihrem Umsatz.

  • Sedelhöfe: Annäherung an Mc Donalds


    Zitat

    Die Stadt Ulm und die Schnell-Imbisskette Mc Donalds sind auf dem Weg, ihre Differenzen wegen des Umzugs der Ulmer Filiale auszuräumen. Oberbürgermeister Ivo Gönner bestätigte gestern, beide Seiten hätten sich bei einem Gespräch deutlich angenähert.


    Artikel


    Südwest Presse

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • Wie es im Artikel der Südwest Presse so schön heißt ureigene Interessen von Galeria Kaufhof, Peek & Cloppenburg, Reischmann, Sport Sohn könnten eine Rolle spielen. Das hier die CDU diesen Motor des Widerstands am Laufen halten möchte ist legitim aber es bremst die Weiterentwicklung einer Stadt, was ja nicht im Interesse der Bürgervertreter sein kann. Es beschleicht mich das Gefühl, das die im Artikel wage, beschriebene Bauverzögerung ein willkommener Anlass aber kein Grund zum Protest ist. Ein so groß projektiertes Vorhaben birgt oft ein nicht ganz zu kalkulierendes Risiko. Wobei hier der OB Ja ein klares Signal an den Einzelhandel gegeben hat das MAB gewillt ist den Termin zur Fertigstellung einhalten, zu wollen. Bin mir ziemlich sicher das Ende Januar oder Anfang Februar der Abriss beginnt. Letztendlich wird hier das übergeordnete Interesse der Stadt greifen, was auch meiner Meinung nach richtig ist.


    Artikel


    Südwest Presse

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • Leitartikel Sedelhöfe: "Mit E-Mail vom..


    Zitat

    Die Forderung, Schließung und Abriss zu verschieben, ist unrealistisch. Denn unabhängig davon, ob die Einkaufsgalerie Sedelhöfe Anfang oder Mitte 2016 eröffnet, sind die Termine mit dem Abbruchunternehmen fixiert.


    Artikel


    Sport Sohn geht nicht in die Sedelhöfe


    Zitat

    Sport Sohn erweitert nur im Eigentum, hatte Christoph Holbein vor Wochen gegenüber unserer Zeitung betont. MAB ist aber nicht bereit, Flächen abzutreten, sondern vermietet diese nur.


    Artikel


    Südwest Presse

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • Das ist ja schon eine seltsame Geschiche, Warum ist S. Sohn so stur.
    Fläche nach hinten hat er doch keine, so kann er ja nur noch nach oben.


    Map. wird im die Zufahrt- Anlieferung geben, das muss er, aber mehr nicht.
    Aber Map. kann jetzt ohne Probleme sich diesen tollen Französischen großen
    Sport Modeladen holen, das wäre gut für Ulm.
    Nicht aber für den S. Sohn der verliert dann sein Monopol in Ulm, denn außer
    ihm gibt es nur noch Inter. Der ist aber in der oberen Klasse.
    Versteh wer will, ich nicht. ?(

    Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
    "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )

  • Das sind halt diese prinzipienfesten Leute, da kann kommen was will, Flexibilität gibt's da einfach nicht :rolleyes:. Wobei ich ja nicht glaube, dass Decathlon in die Sedelhöfe geht - die Zeichen deuten eher auf die Glacis-Galerie. Auch da hätte Sport Sohn die Chance gehabt, aus dem rumpligen Haupthaus auszuziehen und einen Flagship Store in bester Lage am Bahnhof zu eröffnen, aber ne, ne. Vielleicht hätte es im Spätsommer auch lieber gleich ganz abbrennen sollen :D.


    In den Sedelhöfen ergibt sich jetzt wohl die Situation, dass MAB ordentlich umplanen muss. Auf dieser ersten Visualisierung lässt sich ja erkennen, dass für diesen Bereich wohl eine gemeinsame Anlieferung geplant war - was auch Sinn ergeben hätte. So aber könnte die hässliche Rückteil des Sport Sohn-Kastens mit Laderampe und allem jetzt vis-à-vis in eine Fußgängerpassage der Sedelhöfe zeigen. Wenig prickelnd. Dass sich Sport Sohn damit selber die Gelegenheit zunichte gemacht, in absehbarer Zukunft zu erweitern (wohin denn auch?), zeigt nur, dass da auf beiden Seiten ziemlich sture Köpfe aneinandergeknallt sind. Die Verlierer sind alle, inklusive der Ulmer.