Neubau Lessing-Gymnasium | Wiley Nord

  • Das hört sich mehr nach verletzten Eitelkeiten auf beiden Seiten an. Um die Sache und die Schüler geht es doch nicht mehr. Wenn ich den NUZ Artikel lese kommen Kindergedanken hoch, wie wenn einem im Sandkasten das Schäufelchen und Eimerchen genommen wurde!:thumbdown::rolleyes:

  • Ich bin mir mittlerweile auch nicht mehr sicher, ob mit der baldigen Verabschiedung Noerenbergs wirklich Ruhe im Karton sein wird. Man darf auch nicht vergessen, dass viele Kreistagsmitglieder dem Herrn OB an... Liebreiz in nichts nachstanden.

  • Ich bin mir mittlerweile auch nicht mehr sicher, ob mit der baldigen Verabschiedung Noerenbergs wirklich Ruhe im Karton sein wird. Man darf auch nicht vergessen, dass viele Kreistagsmitglieder dem Herrn OB an... Liebreiz in nichts nachstanden.

    Man sollte sich auch keine Hoffnungen machen daß nach Ende der Aera Noerenberg die Einführung der Straßenbahn in Neu-Ulm leichter würde.

    Der Landrat vertritt den Landkreis, da ist Neu-Ulm auch weiterhin ein Lichtlein unter vielen. Und auf dem Land ist für die meisten der PKW das Fortbewegungsmittel Nr.1. Eigentlich kein Wunder bei der miserablen Verkehrspolitik der vergangenen Jahrzehnte.

  • Finn

    Hat den Titel des Themas von „Erweiterung Schulzentrum Wiley-Nord: Neubau Lessing-Gymnasium, Neubau Mark-Twain-Grundschule“ zu „Neubau Lessing-Gymnasium | Wiley Nord“ geändert.
  • Durchbruch bei Lessing-Neubau [SWP+]

    Zitat

    Der Umzug des Neu-Ulmer Gymnasiums in den Stadtteil Wiley-Nord kommt endlich voran. Dort ist eine große Sporthalle für drei Schulen geplant. Noch gibt es offene Fragen.


    Kommentar zum Neubau: Zurück auf der Sachebene [SWP+]

    Zitat

    Lange Zeit drohte der Neubau zu einem Kollateralschaden der Nuxit-Debatte zu werden. Nun haben Kreis und Stadt Neu-Ulm ein gemeinsames Konzept vorgelegt. Und das überzeugt, findet Stefan Czernin.


    Die Grafik sollte auch für Nicht-Abonnenten zu sehen sein. Stadt und Landkreis sollen sich auf eine Sechsfachturnhalle (verteilt auf zwei Geschosse) geeinigt haben, die für Schülerinnen und Schüler des Lessings, der Mark Twain und der FOS/BOS zur Verfügung stehen soll. Im Gegenzug soll die alte Turnhalle auf dem FOS/BOS-Gelände abgerissen werden, um die dortigen Außensportanlagen zu erweitern; auch diese sollen allen SuS zur Verfügung stehen. Damit wäre eine Anlage von Außensportflächen auf der anderen Seite der Europastraße, beim Wiley-Sportpark, vom Tisch.


    Bedingung ist aber, dass die Regierung von Schwaben dem Plan zustimmt - die will erst untersuchen, ob die Sanierung der Turnhalle nicht ggf. wirtschaftlicher wäre.


    Die gemeinsame Nutzung von Infrastruktur ist sicherlich klug, da führt kein Weg daran vorbei. Eine Sechsfachhalle kommt günstiger als zwei Dreifachhallen. Auch die zahlreichen Vereine und anderen Nutzer in der Stadt erhielten damit auf einen Schlag fünf neue Hallenflächen mehr (sechs neue abzüglich der alten FOS/BOS). Der Abstimmungsbedarf zwischen den drei Schulen dürfte aber recht hoch sein. Und nicht eben optimal finde ich, dass hier im Extremfall Fünfjährige neben Neunzehnjährigen Sport machen werden - für meine Begriffe brauchen die Kleinsten etwas mehr Schutzraum. Aber okay, da kann man ggf. auch planerische Lösungen finden.


    Bliebe noch die Frage der ÖPNV-Anbindung... ;)

  • Der Kreis will über 134 Millionen Euro in Schulen investieren [NUZ+]

    Zitat

    Der Kreis will eine riesige Geldsumme in Baumaßnahmen für Schulen stecken. Außerdem steht das Illertisser Kolleg auf der Agenda: Abreißen oder sanieren?

    Daraus:

    Zitat

    Die Gesamtkosten für den Neubau des Gymnasiums und der Sechsfach-Turnhalle werden derzeit auf etwa 65 bis 70 Millionen Euro geschätzt, wobei etwa 17 Millionen Euro auf die Sechsfach-Turnhalle fallen, die in Zukunft auch Schüler der Mark-Twain-Schule nutzen können. Baubeginn soll im Januar 2024 sein, im Mai 2026 könnten das neue Gebäude und die Turnhalle fertig sein.

  • Durchbruch: Landkreis Neu-Ulm kauft Grundstück für Lessing-Neubau [NUZ+]

    Zitat

    Eine wichtige Hürde zum Neubau des Lessing-Gymnasiums ist genommen: Die Stadt Neu-Ulm und der Landkreis haben sich über den dafür notwendigen Kauf eines Grundstücks auf dem Wiley Nord-Areal geeinigt. Der Kreistag hatte bereits am Freitag vergangener Woche seine Zustimmung gegeben, in dieser Woche hat auch der Neu-Ulmer Stadtrat Ja gesagt.

    Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Als nächstes wird wohl die Projektsteuerung europaweit ausgeschrieben.