Wohngebiet am Lettenwald | Böfingen

  • Mal was zum schmunzeln :-)
    Letzte Woche Freitag habe ich ein Grundstück bei der Stadt Ulm erworben. Als Dankeschön haben wir zwei Theaterkarten im Ulmer Theater für die Spielzeit 2012/1013 erhalten.
    Hat mich auch sehr gefreut. Leider musste ich dann aber zu Hause feststellen das die Karten nur noch für ein Stück bis Sonntag gültig waren. :-(
    Tja da hat wohl jemand nicht genau in den Spielplan gesehen :-)
    Nette Geste die leider eine riesige Enttäuschung wurde.



  • Mal was zum schmunzeln :-)
    Letzte Woche Freitag habe ich ein Grundstück bei der Stadt Ulm erworben. Als Dankeschön haben wir zwei Theaterkarten im Ulmer Theater für die Spielzeit 2012/1013 erhalten.
    Hat mich auch sehr gefreut. Leider musste ich dann aber zu Hause feststellen das die Karten nur noch für ein Stück bis Sonntag gültig waren. :-(
    Tja da hat wohl jemand nicht genau in den Spielplan gesehen :-)
    Nette Geste die leider eine riesige Enttäuschung wurde.


    Ich werde diese Woche zusagen und wohl Ende August kaufen - Dann wird es hoffentlich Karten für die nächste Saison geben :D


  • Hallo zusammen,
    ich habe mich hier in diesem Forum noch längerem "Mitlesen" nun auch angemeldet. Ich finde dieses Forum echt super! Und da sich hier viele "Kenner" herumtummeln, habe ich eine vielleicht ungewöhnliche Frage:


    Kann man sich ein Einfamilienhaus im Lettenwald überhaupt leisten? Hat jemand schon Erfahrungswerte was ein kleines Grundstück kostet und mit welchen zusätzlichen Kosten (Erschließung und Co.) man rechnen muss?


    Ich überlege mir entweder ne schöne 3- bis 4-Zimmer-Wohnung zu kaufen oder ein kleines Häuschen zu bauen - das Wohngebiet Lettenwald ist bei mir ganz vorne mit dabei!


    Bin schon gespannt auf die Rückmeldungen! :-)

  • Wir haben hier im Forum ja zwei neue Lettenwäldler (arnoldo und mundm), die dir sicher einige Details nennen werden.


    Als vorläufig gescheiterter Lettenwäldler kann ich dir aber schon sagen, dass es durchaus nicht leicht ist, hier an einen Bauplatz zu kommen (umso schwerer, wenn es kurzfristig sein soll). Die Warteliste bei der Stadt ist sehr deutlich vierstellig. Eventuell macht es auch Sinn, andere mögliche Bauplätze in Augenschein zu nehmen - Lindenhöhe West und Safranberg sind sauteuer, Wengenholz und Hart liegen ungefähr in der Preiskategorie Lettenwald, Kreuzsteig ist erschwinglich.


    Ob du es dir leisten kannst, kann ich dir nicht sagen - hängt natürlich von deinem Budget ab. Du kannst aber eine grobe Überschlagsrechnung machen: der Quadratmeterpreis im ersten Bauabschnitt betrug 180-185 €/qm; für den zweiten und dritten kannst du sicherheitshalber noch ein bisschen draufschlagen, auch, um dich einem Preis mit Erschließungskosten, Grunderwerbssteuer, etc anzunähern. Sagen wir, so 210 €/qm? Einfach als grobe Überschlagsrechnung. Dann noch der Preis für dein Wunschhaus, und mit dem Resultat solltest du nicht allzu weit von der Realität entfernt sein.


    Generell ist der Immobilienmarkt in Ulm aber schwierig und die aufgerufenen Preise sind im Bundesschnitt sehr teuer. Je nach persönlicher Lage wäre es ja eventuell auch eine Überlegung wert, das nähere Umland in die Suche miteinzubeziehen; die Preise dort liegen in aller Regel deutlich unter den Ulmer Preisen. Wenn man dann noch einen Ort mit guter Verkehrsanbindung herauspickt, lebt es sich durchaus nicht wesentlich unkomfortabler als in der Stadt.

  • Hallo Mika,
    Grundstück 185 €/qm, bei 337 qm:


    Grundstück 62.345 €
    Grunderwerbssteuer 5,00% 3.117 €
    Notar 1,50% 935 €
    Erschliessung (ca. 71€/qm) 24.225 €


    Grundstück gesamt 90.622 €


    an die Stadt/Finanzamt/Notar.


    Fernwärmeanschluß ca. 10.000
    Kabel, Strom noch dazu, kann insgesamt bis zu 15.000 werden. Kein Vergleich zu den 40€, die es im 30km Umkreis gibt.
    Klar wird's weiter draussen günstiger, dann muß man aber die Fahrtkosten dazurechnen und sich der Frage des Rentnerdaseins stellen - wohnen bleiben oder verkaufen, was geht?


    Ein Massivhaus kostet mind. 2.000 € / qm, dazu kommt noch Stellplatz und Garten.


    Jungingen (Hart) hat ähnliche Grundstückspreise, Wengenholz wird bestimmt interessant für alle, die im Science Park arbeiten.


    Wir standen 3 Jahre auf der Liste, haben 2 schulpflichtige Kinder und ich arbeite im Science Park, wohne aber noch in Blaustein.


    Finn: Kopf hoch, noch sind Westgrundstücke im 2. BA frei! Wenn Du warten kannst ist der 3. BA vielleicht interessanter. Ich drück Dir die Daumen!

  • Hi Mika,


    Die Angaben von mumdm sind soweit in Ordnung was das Grundstück betrifft. Wir sind auch so seit 3 Jahren eingetragen und haben erst jetzt wo wir Nachwuchs bekommen haben ein Grundstück angeboten bekommen.
    Die Kosten für ein Haus hängt sehr von deinen Wünschen und deinen Fähigkeiten ab. Kommt drauf an wie viel du mit einbringen kannst bzw. Bekannte hast wo Dir helfen können.
    Je mehr man selber machen kann umso mehr würde ich persönlich einen freien Architekten anstatt einen Bauträger nehmen.
    Ein Rohbau kostet so 180-200 EUR / pro m³ (kommt auf die Deckenhöhe auch an). Rohbau inklusive dem Rest ist sehr davon abhängig wieviel Luxus sich man gönnen will. Ich hab mir sagen lassen das man so zw. 250 EUR (spartanisch) bis 450 EUR (grosszügiger) / m³ rechnen sollte. 360 EUR / m³ ist ein guter Mittelwert.


    Ob man es sich leiten kann hängt sehr von deinem Budget ab, wie der Finn schon sagt. Min. 20% Eigenkapital wäre sehr ratsam. Die Zinsen wären zurzeit recht gut.
    Du kannst mich gerne auch persönlich anschreiben wenn du Fragen hast.

  • Vielen Dank für die tollen Antworten!


    Eigentum ist doch so teuer :-( Nach den Experten-Infos tendiere ich wohl doch wieder zur Eigentumswohnung, da ein kinderloses Paar wohl nicht so schnell ein Grundstück bekommen wird und weil ich handwerklich absolut gar nicht begabt bin :-)
    Aber selbst bei den Bauträger-Objekten muss man Glück haben: Eberhardt-Immobilien hat alle seine Wohnungen im Lettenwald schon verkauft. Die Holzhäuser der Firma Gapp finde ich auch interessant, aber auch nicht gerade günstig...


    Weiß sonst noch jemand, welcher Bauträger im Lettenwald noch Mehrfamilienhäuser mit Eigentumswohnungen baut?

  • Mehrgeschossige Wohnhäuser aus Holz


    Zitat

    Der Trend zu Holz als Baustoff hält an – es entstehen schon die ersten Mehrfamilienhäuser. Das höchste in der Region wird bald in Böfingen gebaut. Es wird fünf Geschosse haben und 19 Wohnungen.


    Artikel


    Südwest Presse

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • hallo zusammen,


    wir stehen kurz vor der entscheidung ein grundstück am lettenwald zu kaufen... jetzt habe ich kurz ne frage an die, die schon eins erworben haben... wie zeitig nach der unterschrift vom grundstückskaufvertrag ist denn der notartermin und somit die zahlung fällig?


    herzliche grüße, misa-san

  • hallo zusammen,


    wir stehen kurz vor der entscheidung ein grundstück am lettenwald zu kaufen... jetzt habe ich kurz ne frage an die, die schon eins erworben haben... wie zeitig nach der unterschrift vom grundstückskaufvertrag ist denn der notartermin und somit die zahlung fällig?


    herzliche grüße, misa-san


    ca. 6-8 Wochen

  • hallo zusammen,


    wir stehen kurz vor der entscheidung ein grundstück am lettenwald zu kaufen... jetzt habe ich kurz ne frage an die, die schon eins erworben haben... wie zeitig nach der unterschrift vom grundstückskaufvertrag ist denn der notartermin und somit die zahlung fällig?


    herzliche grüße, misa-san


    Nach ca. 2-3 Wochen gab's den Vertrag, nach weiteren 6 Wochen ist der Notartermin. Der Vertrag muß Dir ein paar Wochen zur Durchsicht vorliegen.

  • Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
    "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )

  • Das kleine Hochhaus ist ja im Rohbau schon auf halber Höhe. 8o


    Danke für den bebilderten Ausflug, Reinhold. Bei den ganzen Baustellen in der Innenstadt kann die Peripherie glatt in Vergessenheit geraten...


    Bin gespannt wie sich Böfingen weiter entwickeln wird. So richtig "no-go area" wie Neu-Wiblingen oder das Neu-Ulmer Vorfeld zur Mitte der 90er bis Anfang der 2000er Jahre war's ja nie, aber auch weit entfernt von einer gehobenen Wohnlage, zumindest im südlichen Teil. Tendenziell wirkt das Neubaugebiet am Hafenberg Richtung Obertalfingen und auch jenes nördlich der Böfinger Steige/Buchenlandweg hingegen gediegen, hübsch und ruhig (und somit teurer).


    Jetzt fällt mir ein, ich muss den Bausünden-Thread mal wieder füttern (betr. Elchinger/Haslacher Weg) ... ;)