Nachrichten aus Handel und Wirtschaft

  • Einmalig hier, aber bald dürften wir zwei neue (und spannende) Threads aufbauen:


    Das Autohaus Fricker gibt es bald nicht mehr [SWP+]

    Zitat

    Was 1971 in der Weinbergstraße begann, endet dieser Tage an der Ecke Obere Bleiche/Blaubeurer Straße. Das Ulmer Mercedes-Autohaus Fricker ist Geschichte. Konrad Pfaff, der seit dem Jahr 2005 Gesellschafter und Geschäftsführer der Firma mit Standorten in Ulm und Laichingen war, hat verkauft.


    Daraus:

    Zitat

    Das Nagolder Familienunternehmen will in Ulm gleich groß investieren und ein neues Autohaus bauen. Nicht weit vom Fricker-Sitz entfernt. Auf dem ehemaligen Moco-Areal, in der Blaubeurer Straße 95, sollen bald die Baumaschinen anfahren. „Das Gelände konnte ich in den vergangenen Wochen noch erwerben“, sagt Pfaff. Die Wackenhut GmbH & Co. KG, die mit 624 Beschäftigten zuletzt einen Jahresumsatz von 242 Millionen Euro machte, will sich zu ihrem Engagement in Ulm erst kommende Woche äußern.

    Wenn ich es richtig sehe, dann verfolgen wir in den nächsten Monaten und Jahren

    a) den Neubau des Mercedes-Autohauses im MOCO-Areal und

    b) (impliziert) eine Neuentwicklung des aktuellen Fricker-Areals am Blaubeurer Tor.


    Beides sehr spannende Angelegenheiten. Der Neubau dürfte in direkter Nachbarschaft oder unmittelbarer Nähe zum BMW-Autohaus entstehen. Auch von Hanser und Leiber wurde zuletzt ein Umzug in die Blaubeurer Straße vermeldet. Beide dürften eine erhebliche Präsenz zur Straße hin für sich reklamieren wollen. Auf das Fricker-Areal habe ich viel gelinst, als um die Umgestaltung des Blaubeurer Tors diskutiert wurde - für mich eminent wichtig, wenn es um die Schaffung eines neuen Stadteingangs an dieser Stelle geht.