Z4: "Das Tor zum Science Park III"

  • Hallo,


    ihr werdet mich nicht kennen, aber ich lese schon seit ca. 3 Jahren mit.


    Wie ich erst diese Woche aus zweiter Hand erfahren habe, wurde wohl gänzlich vergessen eine Internetanbindung ins Gebäude zu legen :D (wird natürlich demnächst nachgeholt)

    Naja, am Eselsberg sind die Glasfaserkabelverleger gerade unterwegs, da sind es bis dorthin ja nur ein paar Meter den Berg hoch... ;)

  • Bäckerei Staib ist seit circa einer Woche offen. Großer schöner Laden mit angeschlossenem Cafe, und zumindest für den Anfang auch sonntags bis nachmittags geöffnet. Unter der Woche hat man ihnen wohl schon vor allem mittags die Bude eingerannt; wie das langfristig im Gewerbegebiet mit Wochenendkundschaft aussieht, wird sich noch rausstellen müssen...

  • Bäckerei Staib ist seit circa einer Woche offen. Großer schöner Laden mit angeschlossenem Cafe, und zumindest für den Anfang auch sonntags bis nachmittags geöffnet. Unter der Woche hat man ihnen wohl schon vor allem mittags die Bude eingerannt; wie das langfristig im Gewerbegebiet mit Wochenendkundschaft aussieht, wird sich noch rausstellen müssen...

    Zieht bestimmt am Wochenende die Kundschaft aus der Umgebung an. Am neuen Eselsberg gibts nur an der Heilmeyersteige einen weiteren Bäcker.


    edit: Da gibts doch noch einen zweiten - auch einen Staib. ggg

  • Zieht bestimmt am Wochenende die Kundschaft aus der Umgebung an. Am neuen Eselsberg gibts nur an der Heilmeyersteige einen weiteren Bäcker.


    edit: Da gibts doch noch einen zweiten - auch einen Staib. ggg

    Stellt sich halt die Frage, warum ein Bewohner des Neuen Eselsberges jetzt den Berliner Ring hochfahren (oder -laufen) sollte, um an seine Brötchen zu kommen.

    Für mich als Bewohner des Pfaffenhau V ist das schon eher eine Option; ich habe ansonsten die Wahl, runter zum Blaupark oder zum Kirsamer in der Erhard-Grötzinger-Straße zu gehen. Letzterer taugt nix, und am REWE im Blaupark ist es samstag vormittags schon oft eklig voll...

  • Stellt sich halt die Frage, warum ein Bewohner des Neuen Eselsberges jetzt den Berliner Ring hochfahren (oder -laufen) sollte, um an seine Brötchen zu kommen.

    Für mich als Bewohner des Pfaffenhau V ist das schon eher eine Option; ich habe ansonsten die Wahl, runter zum Blaupark oder zum Kirsamer in der Erhard-Grötzinger-Straße zu gehen. Letzterer taugt nix, und am REWE im Blaupark ist es samstag vormittags schon oft eklig voll...

    Ich habe die Bäcker in der Heilmeyersteige eigentlich nur in 100m Laufentfernung. Mag ich beide nicht. Kirsamer und weiter entfernt produzierende Betriebe wegen des überflüssigen Transportes über weite Entfernungen nicht. Und den Staib wegen einigen Verkäuferinnen nicht die es nicht so mit der Hygiene haben. Ich schwinge mich dann lieber aufs Rad oder in den Bus und fahre entweder nach Söflingen runter oder in die Ladenpassage am Eselsberg.

  • Ich glaube, an dieser Stelle spielt auch der Durchgangsverkehr eine Rolle - den Berliner Ring passieren viele, die überhaupt nicht auf dem Eselsberg wohnen. Die Filiale liegt verkehrsgünstig, und da biegt man halt auch am Wochenende schnell mal ab, um auf dem Weg zur Schwiegermutter noch ein paar Kuchenstücke mitzunehmen oder ein paar Brötchen für den nächsten Tag.

  • Ich glaube, an dieser Stelle spielt auch der Durchgangsverkehr eine Rolle - den Berliner Ring passieren viele, die überhaupt nicht auf dem Eselsberg wohnen. Die Filiale liegt verkehrsgünstig, und da biegt man halt auch am Wochenende schnell mal ab, um auf dem Weg zur Schwiegermutter noch ein paar Kuchenstücke mitzunehmen oder ein paar Brötchen für den nächsten Tag.

    Die nette Verkäuferin sprach auch wochenendliche Spaziergänger sowie Krankenhausbesucher an, also von daher... ich kann mir auch gut vorstellen, dass die große Terrasse mit der tollen Aussicht bei gutem Sommerwetter ein Anziehungspunkt werden könnte. Schaumermal... zumindest haben wir tatsächlich ein Brot gefunden, dass wir mögen (wir sind da sehr wählerisch), also war ich nicht zum letzten Mal dort.

  • Ich habe die Bäcker in der Heilmeyersteige eigentlich nur in 100m Laufentfernung. Mag ich beide nicht. Kirsamer und weiter entfernt produzierende Betriebe wegen des überflüssigen Transportes über weite Entfernungen nicht. Und den Staib wegen einigen Verkäuferinnen nicht die es nicht so mit der Hygiene haben. Ich schwinge mich dann lieber aufs Rad oder in den Bus und fahre entweder nach Söflingen runter oder in die Ladenpassage am Eselsberg.

    Mein aktueller Bäcker der Wahl ist der Schwarz im REWE unten im Blaupark. Die machen tolle Brote, und tolle Leberkäswecken. Haben aber den Nachteil, dass da oft mal viel los ist, und gerade zu Coronazeiten sind mir die Verhältnisse dort manchmal etwas zu beengt, gerade auch weil die Bäckerschlange werktags mit den REWE-Kunden und Leergutautomatennutzern kollidiert, und sonntags Ein- und Ausgang durch die gleiche schmale Seiteneingangstür gehen - warum man dort dann nicht den Haupteingang mitnutzt für EInbahnverkehr, erschließt sich mir nicht... und Samstag vormittags findet man teilweise nichtmal einen Parkplatz. Der neue Staib ist da deutlich bequemer.

    Was die beiden Bäcker in der Heilmeyersteige (Ecke Virchowstraße) angeht, stimme ich aber zu, die sind beide nicht besonders lecker.

  • Die nette Verkäuferin sprach auch wochenendliche Spaziergänger sowie Krankenhausbesucher an, also von daher... ich kann mir auch gut vorstellen, dass die große Terrasse mit der tollen Aussicht bei gutem Sommerwetter ein Anziehungspunkt werden könnte. Schaumermal... zumindest haben wir tatsächlich ein Brot gefunden, dass wir mögen (wir sind da sehr wählerisch), also war ich nicht zum letzten Mal dort.

    Ich finde es halt schade daß es direkt an oder um die Chirurgie herum keinen Bäcker mit Café gibt - außer drinnen in der Hochschulambulanz, die aber derzeit keine Sitzgelegenheit hat.

    Brot backen wir seit Jahren selbst, meist Dinkelvollkorn mit Mehl von der Schapfenmühle. Die haben in Dornstadt einen gut sortierten Mühlenladen.