Ausbau der BAB 7 Hittistetten-Illertissen(-Memmingen)

  • Vor allem, weil es sich lediglich um einen Ausbau handelt, also eine seit Jahrzehnten vorhandene Strecke lediglich verbreitert wird. Ich lass mir die langwierigen und mit unendlich vielen Gutachten durchzogene Genehmigungsphasen gefallen wenn neue Trassen durch wirklich ökologisch sensibles Terrain geführt werden sollen aber nicht beim dreistreifigen Ausbau einer überlasteten Strecke. Deutschland halt - jeder hat was zu meckern und sagen und wird auch angehört.

  • Sind keine brandneuen Nachrichten, aber ich würde gerne diesen Thread aus dem Schlaf holen:

    Mindestens 20 Millionen Euro wird es kosten, die A-7-Brücke bei Witzighausen neu zu bauen.

    Ein Ersatzneubau ist nötig, da die 2014 sanierte Brücke scheinbar dennoch altersschwach ist bzw. die zusätzlichen Fahrbahnen nicht tragen könnte.


    Die Trassenführung der BAB7 könnte beim Ausbau leicht angepasst werden, da der grundsätzlich beschlossene symmetrische Ausbau nicht überall möglich ist.

    Eine andere Variante ist es, die Strecke „nach unten“ zu setzen, also die Fahrbahn einzutiefen. Das könnte sich Weller bei Betlinshausen/Tiefenbach vorstellen. [...]Ende 2020 soll der Vorentwurf fertig sein.

    Der neue Autobahnanschluss für Illertissen (zweite)/ für Bellenberg liegt wegen der Ausbaupläne auf Eis, da einhergehend Zugangsstraßen entlang der Autobahn zum neuen Anschluss geplant waren und diese ohne vorliegendem Ausbauplan nicht angegangen werden können.

    Zu den Kommentaren oben bezüglich der langatmigen Planungen ist vielleicht auch dieser Artikel interessant (für mich nicht ganz lesbar):

    https://www.schwaebische.de/la…aufen-_arid,11039574.html[Schwäbische+]

  • Ausbau der A7: 2025 könnte das Mammutprojekt starten [SWP+]

    Zitat

    Im Jahr 2025 könnte der Ausbau der A 7 zwischen dem Dreieck Hittistetten und Memmingen starten – wenn alles glatt läuft. Der 12,4 Kilometer lange Abschnitt zwischen Hittistetten und Illertissen ist im Bundesverkehrswegeplan in die Kategorie „vordringlicher Bedarf“, also die höchste Dringlichkeitsstufe, eingestuft. „Wir sind gerade dabei, den Vorentwurf zu erstellen“, sagte Tobias Ehrmann, Dienststellenleiter der Autobahndirektion Südbayern in Kempten.