Neubau Wohn - und Einkaufsquartier Sedelhöfe

  • Der hässliche Burger-Bunker wird bis Ende des Jahres geräumt sein.
    Dank des Shitstorms in den sozialen Medien und des öffentlichen Drucks ist der Vertrag von Mc Donald's in den Sedelhöfen unterzeichnet und der Innenausbau beginnt, welcher wohl 2-3 Monate dauern wird. Während des Weihnachtsgeschäfts soll der Container zwar nicht abgerissen werden, um den Handel nicht weiter zu belasten, aber zum Jahresende ist dann endgültig Schluss.


    Das ist die kurze Zusammenfassung des swp-Artikels https://www.swp.de/suedwesten/…zone-raeumt-51220560.html


    Ich bin echt froh, dass da nunmehr eine zeitlich absehbare Lösung gefunden wurde.

  • Ich vermute, dass die damals geschlossenen Verträge nicht wasserdicht waren. Anders kann ich mir nicht erklären, dass ein Unternehmen machen kann was es will. Wären klare Klauseln verankert hätte man auch Zwangsmaßnahmen einleiten können. Und das alles nachdem der Steuerzahler einen zweistelligen Millionenbetrag .... äh für was eigentlich wirklich??? dem Fastfood Konzern in den Rachen geschoben hat (ja ich weiß McD hatte damals noch einen langfristigen Mietvertrag).

  • Der hässliche Burger-Bunker wird bis Ende des Jahres geräumt sein.
    Ich bin echt froh, dass da nunmehr eine zeitlich absehbare Lösung gefunden wurde.

    Ja endlich. Ich finde übrigens die Bestuhlung von dem Cafe vor der Bunker (Richtung Bahnhof (nicht die vom McDonalds) ganz gut gelungen. Wenn man in der breiteren Fussgängerzone (also im westlichen Teil), mehr sowas in der Mitte machen würde, würde das auch zum Verweilen einladen. Rechts und links kann man laufen. Paar Bäume z.B. Plantanen und es wird richtig ansehlich.

  • Ja endlich. Ich finde übrigens die Bestuhlung von dem Cafe vor der Bunker (Richtung Bahnhof (nicht die vom McDonalds) ganz gut gelungen. Wenn man in der breiteren Fussgängerzone (also im westlichen Teil), mehr sowas in der Mitte machen würde, würde das auch zum Verweilen einladen. Rechts und links kann man laufen. Paar Bäume z.B. Plantanen und es wird richtig ansehlich.

    Find ich eine gute Idee. Die Bahnhofstraße breit genug, um sie mittig zu "bespielen" und damit aufzulockern. In loser Abfolge Café-Bestuhlung, eine Möblierung wie vor ein paar Monaten beschlossen, ein paar Aktionsflächen für wechselnde Nutzungen (Food Trucks, Mitmachangebote für Kinder,...), Bäume, und natürlich Lücken für Übergänge von der einen auf die andere Seite.

  • Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass die Feuerwehr beim aktuellen Container ihr Placet gegeben hat - sonst hätte man die Baugenehmigung nie erhalten.

    Ich sage ja nicht, dass das Provisorium ohne Plazet der Feuerwehr entstanden ist, aber die haben sicher Umstände wegen dem Klotz und ähnlich verhält es sich wenn die Straße voller Stühle, Buden und Bäume mittig und sonstigem Belebendem ist. Könnte mir das zumindest als Grund vorstellen warum das sonst noch nicht trotz finanzieller Attraktivität gemacht wurde.

  • Ich sage ja nicht, dass das Provisorium ohne Plazet der Feuerwehr entstanden ist, aber die haben sicher Umstände wegen dem Klotz und ähnlich verhält es sich wenn die Straße voller Stühle, Buden und Bäume mittig und sonstigem Belebendem ist. Könnte mir das zumindest als Grund vorstellen warum das sonst noch nicht trotz finanzieller Attraktivität gemacht wurde.

    Ja, ist sicherlich ein Thema was man berücksichtigen muss. Ich bin ein Freund erstmal alles positiv zu sehen und Skepsis hinten anzustellen. Es gibt in Deutschland ja viele Beispiele, wo es in Fußgängerzonen richtig eng ist (Köln, Augsburg, hier Martin-Luther-Platz,...)

    Gemütlicher und attraktiver (gerade als Kontrast zum Albert-Einstein-Platz) sicher interessant hier etwas mit Bestuhlung und mehr grün zu machen.

  • Für mich passt die Architektur speziell des Eckblocks sehr gut zum im Hintergrund stehenden Theater, eine nette Perspektive.

    Zufälligerweise ist mir heute früh genau das auch aufgefallen. Das Theater war ja immer schon vom Hauptbahnhof aus sichtbar, aber aus irgendeinem Grund kam es mir heute vor, als ob ich es zum ersten Mal vom Bahnhofsvorplatz sehe :S.

  • Zufälligerweise ist mir heute früh genau das auch aufgefallen. Das Theater war ja immer schon vom Hauptbahnhof aus sichtbar, aber aus irgendeinem Grund kam es mir heute vor, als ob ich es zum ersten Mal vom Bahnhofsvorplatz sehe :S.

    früher waren vor dem Theater ja no h die großen Bäume. Jetzt ist die Sicht frei.