Wilhelmsburg Ulm

  • Neubauten, Umbauten und Erweiterung der Kaserne,


    Wilhelmsburg Erweiterung geplant mit ca. 60 Millionen Euros, auch eine nette Summe.


    [Blockierte Grafik: http://www7.pic-upload.de/30.01.14/2ljuvq7s4crm.jpg]


    Quelle Google, Panoramio com.


    Augsburger Allgemeine,
    http://www.augsburger-allgemei…erweitert-id28619457.html


    Ausschreibung von 2 großen Neuen Hallen des Staatlichen Hochbauamtes Ulm,
    http://ausschreibungen-deutsch…e_Leistungen_als_2014_Ulm


    Auch wenn es sehr schwierig sein wird über diese Neubauten und anderer Maßnahmen auf der Wilhelmsburg zu berichten, oder auch Fotos zu machen, sollten wir es doch ins Forum rein nehmen. Die Zeitung wird bei der Höhe der Investitionen sicher öfters mal berichten. Aber vielleicht hat ja auch mal einer dort Oben die Gelegenheit, man weis ja nie was alles kommt. :)

    Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
    "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )

  • Wilhelmsburg: Ein Rahmen für den Innenhof [SWP]

    Zitat

    Im Wettbewerb um die Gestaltung des Innenhofs der Wilhelmsburg hat sich die Jury am Freitag unter zwölf Einreichungen einstimmig für den Entwurf des Berliner Büros TDB entschieden. Er sieht für die 30.000 Quadratmeter große Fläche eine Umrundung aus Ortbeton entlang der Gebäude vor.

    Zumindest eine Skizze sollte demnächst auf der Homepage des Projekts zu erwarten sein.

  • Die Umfrage in der Wibu-App kann man ruhig mal machen, dauert nicht lang und hilft vielleicht. In jedem Fall ist es nett, die Wilhelmsburg unter verschiedenen Vorzeichen durchzudenken.



    Eine Idee fand ich besonders reizend: Die Umfrage möchte gerne wissen, wie man es fände, wenn der Baumbestand vor der Wilhelmsburg ausgelichtet oder auch ganz zurückgeschnitten würde. Spontan fände ich es schade um den alten Bewuchs. Schaue ich aber jetzt von der Ludwig-Erhard-Brücke zur Burg, da im Winter die Blätter abgefallen sind, dann stelle ich fest: Eigentlich muss man das machen. Es geht auch nicht um das komplette Wäldchen, sondern nur um eine oder zwei Reihen ganz oben, die den Blick von der Stadt auf die Festungsmauern verhindern. Natürlich nur unter der Bedingung, das an anderer Stelle neue Bäume gepflanzt werden.


    Wird die Burg dann noch nachts von außen angestrahlt, würden viele Leute überhaupt erstmal feststellen, was wir da in der Stadt haben...

  • Halte ich für eine gute Idee, vor allem vor dem Reduitturm und die linke Seite der Front auf dem Foto. Nicht nur die Ansicht, auch die Aussicht ist von Frühjahr bis Herbst völlig verdeckt. Genauso mit dem Aussichtsturm. Meine Verwandtschaft aus HH verstand garnicht warum ein solch monumentales Bauwerk so versteckt liegt als wir da oben waren um dort spazierenzugehen (kann ich nur empfehlen, die Wege sind gut ausgebaut).

  • Ist zwar nicht auf der Burg. Aber gerade auf der Donau. Ein Event über die Burg auf einer Wasser Strahl Leinwand über dem Fluss.


    [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/g0qa5.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/gua40.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/wnahw.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.abload.de/img/qiyao.jpg]

    Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
    "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )

  • 30 Millionen für die Wilhelmsburg? [NUZ]

    Zitat

    Erneut bewirbt sich die Stadt um Fördergelder des Bundes für den Koloss hoch über der Stadt. Ein erstes Konzept zeigt eine mögliche Nutzung des spektakulären Baus auf


    Investitionen in die Wilhelmsburg: Die Neugier ist geweckt [SWP]

    Zitat

    Wenn die Stadt auf der Wilhelmsburg Unternehmen ansiedeln will, muss sie das Problem der Anbindung lösen, findet Christine Liebhardt.

  • Für mehr Leben auf der Wilhelmsburg: Ulm beantragt erneut Fördergelder [Schwäbische+]

    Zitat

    Schon einmal hat die Stadt Ulm einen dicken Batzen Fördergeld vom Bund bekommen: Dank der 4,3 Millionen Euro kamen die Projekte rund um die Neubelebung der Wilhelmsburg in Fahrt. Für einen weiteren Antrag gab es im Sommer eine Absage – jetzt versucht es Ulm zum dritten Mal. Nun hofft die Stadt auf knapp fünf Millionen Euro, verteilt auf fünf Jahre.


    Daraus:

    Zitat

    Sichtbarer werden könnte die Wilhelmsburg von der Stadt aus und die Stadt von der Wilhelmsburg aus auch durch eine baumfreie Schneise. Da meldete Grünen-Rat Michael Joukov-Schwelling im Bauausschuss aber prompt Bedenken an: „Großflächig Bäume zu fällen ist mit uns nicht zu machen.“


    Ich würde sagen: Dann halt ohne sie :).

  • Da schlagen in der Tat zwei Herzen in meiner Brust. Auf der einen Seite ist es durchaus eine Aufwertung für das Stadtbild. Auf der anderen Seite fällt man ohne Not keine Bäume. 🌳🌲

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • Ich würde keine Bäume fällen wegen der Wilhelmsburg. Sie ist nicht schlecht, aber sie ist auch ja keine repräsentative Burg oder Schoss, die man jetzt so auf dem Berg stehend zeigen sollte. Es ist eine Festungsanlage und da finde ich es so, wie es jetzt ist besser.

    Mein Traum für die Wilhelmsburg wäre, das es wirklich für kulturelle Zwecke dienen würde. Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte und anderer kultureller Dinge. Auch ein dauerhaftes Museum in einem Teil der Gebäude könnte ich mir gut vorstellen. Auch die Seilbahn, da aber lieber die kleinere Variante.


    Ich könnte mir auch vorstellen, die gesamte Bundesfestung Ulm/Neu-Ulm mit den anderen Bundesfestungen gemeinsam zu einem UNESCO Weltkulturerbe anzumelden. Aber da sollte man denke die zukünftige Nutzung der Wilhelmsburg und vielleicht auch aller anderen Teile der Bundesfestung vorher fertig haben. Denn danach ist es schwer, Veränderungen vorzunehmen. Das zeigt der Fall Waldschlösschenbrücke in Dresden. Ich denke, wenn diese Brücke vor der Anmeldung schon gestanden hätte, wäre das kaum ein Grund gewesen, den Titel nicht zu vergeben. Danach wird immer genauer hingeschaut

  • Ich würde keine Bäume fällen wegen der Wilhelmsburg. Sie ist nicht schlecht, aber sie ist auch ja keine repräsentative Burg oder Schoss, die man jetzt so auf dem Berg stehend zeigen sollte. Es ist eine Festungsanlage und da finde ich es so, wie es jetzt ist besser.

    Mein Traum für die Wilhelmsburg wäre, das es wirklich für kulturelle Zwecke dienen würde. Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte und anderer kultureller Dinge. Auch ein dauerhaftes Museum in einem Teil der Gebäude könnte ich mir gut vorstellen. Auch die Seilbahn, da aber lieber die kleinere Variante.


    Ich könnte mir auch vorstellen, die gesamte Bundesfestung Ulm/Neu-Ulm mit den anderen Bundesfestungen gemeinsam zu einem UNESCO Weltkulturerbe anzumelden. Aber da sollte man denke die zukünftige Nutzung der Wilhelmsburg und vielleicht auch aller anderen Teile der Bundesfestung vorher fertig haben. Denn danach ist es schwer, Veränderungen vorzunehmen. Das zeigt der Fall Waldschlösschenbrücke in Dresden. Ich denke, wenn diese Brücke vor der Anmeldung schon gestanden hätte, wäre das kaum ein Grund gewesen, den Titel nicht zu vergeben. Danach wird immer genauer hingeschaut

    Klingt für mich nicht sonderlich konsistent. Die Festung "verstecken" aber gleichzeitig als Kandidaten für das Weltkulturerbe handeln ?



    Auch um mal darauf einzugehen: Das Kulturerbe wird heute schon zu oft aus ökonomisch-touristischen Erwägungen beantragt. Wo ein Verteidigungsfestungsverbund gegen Frankreich für Preußen und den Deutschen Bund zur Manifestierung Ihrer expanisiven Geopolitik zum Kulturerbe beiträgt erschließt sich mir nicht. Kann man gleich auch Hitlers Westwall aufnehmen in logischer Abfolge...

  • Pro Baumeinschlag für die Gartenschau! ^^


    Ich glaube, man muss sich vor Augen führen, dass es konkret gar nicht um viele Bäume geht. Mir würde schon ein Sichtfeld vor dem Eingangstor genügen, um eine Wahrnehmbarkeit von der Stadt aus herzustellen. Für meine Begriffe muss die einfach sein.


    Es würde natürlich nicht einer gewissen Ironie entbehren, für eine Gartenschau Bäume einzuschlagen, aber Dimensionen wie bei der IGS 2013 würde das auch nicht annehmen, da muss man einfach etwas realistisch sein. Ich kann verstehen, wenn man es anders sieht, aber mir wäre die Sichtbarkeit das wert.