Neubau Hauptbahnhof (Citybahnhof)

  • Der Strategiewechsel der Stadtoberen ist doch genau richtig. Man will die Bahn praktisch mit den eigenen Waffen schlagen. Ausbau des Angebots auf der Schiene mit Deutschlandtakt = mehr Fahrgäste! Mehr Nahverkehrsangebote, an denen die Bahn teilhaben will = mehr Fahrgäste!


    Drehscheibe Hbf. muss den Anstieg der Fahrgastzahlen aufnehmen und ordnen, also muss ein leistungsfähiger Knoten her - und eben das ist mit den Unterführungen und der Bahnhofshalle im Status quo nicht zu machen!


    Abgeleitet davon ist der städtebauliche Aspekt zunächst zweitrangig in den Verhandlungen am Ende das schöne Beiwerk!

  • [Es] habe das Unternehmen laut Kienle das Bauvorhaben an die Entscheidung des Gemeinderats zu einer städtischen Parkgarage geknüpft. Staatssekretär Steffen Bilger rechne[t] nicht vor 2022 mit einem Baubeginn. Wenn es denn überhaupt so weit kommt.

    Ich bin gar nicht so sicher, ob das wirklich so kommt. Die Bahn hat zwar auf das damalige Schreiben mit einer Willensbekundung geantwortet, jedoch klingt das so:



    [M]it einem schnellen Baubeginn ist aber nicht zu rechnen. Auch das finale Ja zum Projekt steht noch aus. Ein Datum wird nicht genannt. [Es wird abgewartet, ob] Wirtschaftlichkeit final nachgewiesen sowie eine Finanzierung gesichert werden kann.

    Sieht doch fast ein bisschen so aus, als ob die Bahn hofft, dass die jetzt gebauten Parkhäuser ausreichen?

  • An dem Foto kann man sich so ein bisschen vorstellen, wie es hier mit einem fünften Bahnsteig und der von der Stadt angestrebten Überbauung aussähe. Ich zähle die Gleise mal von rechts nach links durch:


    MLKJ
    IHGFEDCBA
    ÜberbauungÜberbauungÜberbauung
    (tlw. abgebaut)
    Abstand
    AbstellgleisAbstellgleisAbstellgleisGleis 10 (neu)Bahnsteig 5 neu
    Bahnsteig 5 neuGleis 9 (neu)
    Durchfahrtgleis
    Gleis 8 (alt)


    Natürlich keine Ahnung, ob die Gleise in dieser Reihung überhaupt betrieblich Sinn ergäben. Von der Raumnutzung her würde ich sagen, dass man nichts verlieren und viel gewinnen würde. Das Westportal des Bahnhofs, das mit dem Durchstich der Unterführung zu erwarten wäre, kann man sich ziemlich genau auf Höhe des hinteren der beiden Strommasten vorstellen.