Fassadenumbau Peek & Cloppenburg | Bahnhofstraße

  • Zuerst von Wolfe entdeckt.


    Modehaus in der Bahnhofstraße bekommt Glasfassade [NUZ]

    Zitat

    Der Textilriese Peek & Cloppenburg will seine Ulmer Filiale umgestalten. Architekten haben weitere Ideen.

    Denke weiterhin, dass eine Aufstockung sich durch Vermietung oder Verkauf von alleine refinanzieren würde, aber P&C setzt wohl andere Prioritäten. Okay. Der neuen Fassade gebe ich gerne eine Chance, bin gespannt auf die Visualisierungen. Das Büro ist ja interessanterweise aus Ulm, unter den Referenzen findet man u.a. das ziemlich coole Servicecenter Neue Mitte mit seinen vertikal angeordneten Klinkersteinen.

  • Hmm na die Glasfasade in der Anmutung haut mich ehrlich gesagt nicht so vom Hocker. Da hätte ich mir etwas mehr versprochen. Aber ist ja erst mal ein Draft und kann ja noch werden. Und eventuell ist auch noch eine Aufstockung drin, noch ist nichts final entschieden.

  • Ich fand/finde die Klinkersteine eigentlich noch das Schönste in der Bahnhofsstraße.


    "In der Donaustadt plant die Ulmer Michelgroup die neue Fassade. Deren Geschäftsführer, der Architekt Wolfgang Michel, sprach die „visuelle Unruhe“ in der Bahnhofstraße an."


    Und wenn ich mir das so durchlese sollte der Herr Architekt mal schauen ob er die anderen Geschäfte von der Unruhe ihrer Fassaden. Einheitliches Grau/Weiß und Glas ist doch langweilig oder?

  • Oh, ich habe gar nicht das zweite Foto im Artikel gesehen :S .


    Nee, bin kein Fan des Entwurfs. Das ist schon wirklich maximal reduziert, nur noch ein Gerippe. Wo bleibt der Charakter?


    @E.Lmo: Bin da bei dir. Unruhe finde ich nicht schlimm; das macht für mich den Reiz einer Innenstadt aus, die organisch über die Jahrzehnte wächst. Ich sehe auch keinen großen Wert in einer bloßen Angleichung.

  • Wolfe, Ich frag mal hier nach, weil es sich bei P & C ja um ein Geschäftshaus handelt. Man hört nichts mehr vom angekündigten Umbau mit der neuen Fassade. War da von einem konkreten Zeitplan die Rede? Finde den Artikel nicht mehr.


    Eigentlich klar warum da noch nichts geht. Da steht ja noch der MC. Donald im Weg.
    Es sollte da ja mindesten 4 Meter breit die Bahnhofstraße gesperrt werden. Ich weiß noch als man das Ding gebaut hat, die Fassade besteht aus großen Fertigteilen in der das Mauerwerk schon eingebaut war, also ist es sicher nicht einfach alles ab zu montieren. da ist dann viel Platz nötig. Die neue Front besteht dann meiner Meinung nach aus einer Stahlkonstruktion mit durchgehendem Fensterband. Sicher auch nicht wenig Aufwand. Darüber hinaus wird auch die Sanierung der Bahnhofstraße noch eine Weile warten müssen.

    Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
    "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )

  • Hmm... Krise würde ich das nicht nennen, wenn ich den Artikel richtig lese. Die Umsätze stagnieren wohl, aber die Lesart, dass das schon eine Krise darstellt, würde ich nicht teilen. Die Flagship Stores scheinen wohl mit ihren Dimensionen aus der Zeit gefallen zu sein, und der Artikel spricht auch die diverser aufgestellte Konkurrenz wie Engelhorn an.


    Gleichwohl kann das auf jeden Fall ein Grund sein, wieso der Umbau sich in Ulm verzögert; auch hier wurde die Fassade ja damit begründet, dass man sich an die Formsprache der "Weltstadthäuser" anlehnen will. Wenn das Konzept wieder auf den Prüfstand gestellt wird, meinetwegen gerne. Die Ulmer Filiale hätte auch das Potential, ein diversifiziertes Angebot unterzubringen - auf dem Dach wäre genug Platz...

  • Hmm... Krise würde ich das nicht nennen, wenn ich den Artikel richtig lese. Die Umsätze stagnieren wohl, aber die Lesart, dass das schon eine Krise darstellt, würde ich nicht teilen. Die Flagship Stores scheinen wohl mit ihren Dimensionen aus der Zeit gefallen zu sein, und der Artikel spricht auch die diverser aufgestellte Konkurrenz wie Engelhorn an.


    Gleichwohl kann das auf jeden Fall ein Grund sein, wieso der Umbau sich in Ulm verzögert; auch hier wurde die Fassade ja damit begründet, dass man sich an die Formsprache der "Weltstadthäuser" anlehnen will. Wenn das Konzept wieder auf den Prüfstand gestellt wird, meinetwegen gerne. Die Ulmer Filiale hätte auch das Potential, ein diversifiziertes Angebot unterzubringen - auf dem Dach wäre genug Platz...

    In dem Artikel vom Handelsblatt eventuell nicht ganz so drastisch dargestellt. Es gibt aber weitere Pressemeldungen und ich interpretiere schon eine gewisse Krise. Siehe auch den Artikel bei Chip : https://www.chip.de/news/Belie…-Sortiment_169882605.html

  • Eine wirkliche Krise erkenne ich auch aus diesem Beitrag überhaupt nicht. Sorry! Das ist lediglich eine Fokussierung oder Neuausrichtung auf die profitablen Bereiche. Branchenüblich und normal.

    Und deswegen darf jeder selber interpretieren wie er möchte... und auch seine Meinung frei äußern!

  • Anlässlich des Trinkwasser-Hochbehälter-Projekts am Kuhberg habe ich mal wieder auf der städtischen Seite des Gestaltungsbeirats vorbeigeschaut... und da ist uns doch glatt ein Sitzungstermin vor lauter Corona und Sommerpause durch die Finger gerutscht. Am 17. Juli hat sich das Gremium unter anderem mit der Bahnhofstraße 8 beschäftigt... namentlich eben Peek & Cloppenburg. Das Vorhaben war schon vor zwei Jahren Gegenstand im Gestaltungsbeirat. Ob sich seitdem viel am Vorhaben geändert hat?