Neubau Microapartments, Betreutes Wohnen | Kleiststraße (Dichterviertel-Nord), 2. BA

  • Update Mai 2020


    Ganz glücklich macht mich die verputzte Fassade mit seinen bunten Fensterrahmen nicht ganz. Aber mal abwarten wie es final aussieht.




    © Bauforum-Ulm

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • Für mich ist dieses Gebäude das schönste der neuen Häuser, die dort gerade stehen oder entstehen. Die Wohngebäude gegenüber sehen mir doch etwas zu

    langweilig aus, da der gesamte Block, ausgenommen vom Hotelgebäude, doch sehr beliebig aussieht in der Gesamtwirkung

  • Ich bin ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht; Klinker hätte dem Gebäude auf voller Fläche irre gut gestanden.


    Klar, es ist unfair, den Bauherren an meinen persönlichen Wunschvorstellungen zu messen. Aber nebenan, im BA1, wurde ja durchaus viel Wert gelegt auf eine abwechslungsreiche und gute Fassadenmaterialität, eben auch mit Klinker - und da dachte ich mir, dass das in BA2 so fortgesetzt wird. In meinen Augen hat sich Klinker bei dieser Formensprache, mit der prägenden abgerundeten Ecke und den horizontalen Gliederungselementen, förmlich aufgedrängt.


    Aber prinzipiell immer noch ein guter Neubau, der Eindruck von der B 10 her ist schon ein völlig anderer.

  • Final hat man viel richtig gemacht. Angefangen bei der Form bis hin zu dem einen oder anderen Detail. Selbst das kleine gefühlt Häuschen auf dem Dach hat einen gewissen Charme. Dass man bei der Fassade im unteren Teil das Weiß mit dem grauen Farbton aufgebrochen hat, kommt dem Neubau sehr zugute. Misslungen hingegen die abschließende Wand ohne jegliches Fenster auf Bild 7.








    © Bauforum-Ulm

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • Mir gefallen alle Deine gemachten Aufnahmen auch sehr gut, danke. Man erkennt deutliche Ansätze bisschen Geld extra in die Hand zu nehmen für eine schöne Gestaltung, es hilft, dass die Baukörper nicht zu groß werden durften. Vergleiche ich es mit der Bebauung des Gartenschaugeländes in Neu-Ulm An der Carponiere, ist hier der Eindruck schon freundlicher. Vielleicht noch nicht perfekt heimelig oder atmosphärisch, aber mit etwas Grün und Lebendigkeit, wird es das vielleicht noch. Die kahle Wand ist doch kein Architekturfeature, sondern zum Anschluss des nächsten Gebäudekörpers und damit temporär?

  • Die kahle Wand ist doch kein Architekturfeature, sondern zum Anschluss des nächsten Gebäudekörpers und damit temporär?

    Genug zu bebauende Fläche wäre ja noch da. Gibt es für eine mögliche Anschlussbebauung schon Pläne?

    Obwohl die Probleme der Welt immer komplexer werden, bleiben die Lösungen beschämend einfach.
    Bill Mollision

  • Gibt es für eine mögliche Anschlussbebauung schon Pläne?

    Gibt es, wenn auch noch nicht groß verkündet - hier der Thread. Die kahle Wand ist eine klassische Brandmauer für die Grenzbebauung; nachdem der Bauherr derselbe ist wie beim 2. BA, wird der nächste Bauabschnitt sicher ohne nennenswerten Bruch in der Kubatur fortgesetzt. Ich gehe eh davon aus, dass die Pläne für den 3. BA schon mit zusammen mit den Plänen für den 2. BA gemacht worden sind. Auf der Projekthomepage gibt es eine kleine Vorschau, was man erwarten könnte.


    Das neue Gebäude ist ein als neuer Baustein im Dichterviertel ganz gut geraten, bin angetan. Die abgerundete Ecke ist ein Hingucker, auch wenn ich mir dort die Eingangssituation für das EG gewünscht hätte. Lag vielleicht auch am Bodenniveau, das Gelände ist ja minimal abschüssig. Ich mag die Steinfassade im EG des anderen Bauteils.

    Vielleicht noch nicht perfekt heimelig oder atmosphärisch, aber mit etwas Grün und Lebendigkeit, wird es das vielleicht noch.

    Wie überall... wenn's erstmal einwächst und ein bisschen Patina ansetzt, fühlt sich's erst so richtig nach Stadt an :).

  • Genug zu bebauende Fläche wäre ja noch da. Gibt es für eine mögliche Anschlussbebauung schon Pläne?

    Mach dir keine Sorge. Der selbe Bauherr wird dort weitermachen. Nach langem und zähem Ringen konnte die Eigentümerfamilie des alten Autohauses zum Verkauf bewegt werden. Ich denke das wird in ähnlicher Art und Weise einen Abschluss zum alten Blauufer geben.;)