Abriss und Neubau Wohn- und Geschäftsgebäude Karl-/Ensingerstraße

  • Nachdem die Realgrund bereits in der Karlstraße auf dem ehemaligen Shell-Gelände einen Neubau fertiggestellt hat und noch dieses Jahr den Bebauungsplan für die derzeitige Brachfläche an der Kreuzung Karl-/Neutorstraße aufstellen lassen will, plant diese noch einen weiteren Neubau im Bereich Karlstraße. Konkret betrifft es die Gebäude Karlstraße 27-29 und in der Ensingerstraße 40-42.


    Unbenannt.PNG


    Dazu wurde eine Planungskonkurrenz veranstaltet bei der das Hamburger Büro KPW Papay Warncke und Partner Architektenals Sieger hervorgegangen ist. Geplant sind mehrere zusammenhängende Neubauten mit bis zu 6 Geschossen, meiner Ansicht nach ein sehr gelungener Entwurf, insbesondere die auf den ersten Blick relativ abwechslungsreiche Fassadengestaltung. Baubeginn könnte bereits Ende 2018 bis Frühjahr 2019 sein. In der Bürgerinfo gibt es noch detailliertere Pläne zu sehen.
    Unbenannt1.PNGUnbenannt2.PNG
    (Quelle: Stadt Ulm; Bildrechte: KPW Papay Warncke und Partner Architekten mbB, Hamburg)

  • Sieht tatsächlich mal nicht nach Realgrund aus; dann kann man es auch verschmerzen, dass sie die Gegend monopolisieren wollen :D . Mir gefällt die Gestaltung auch ganz gut. Hat sich vielleicht das ein oder andere Scheibchen abgeschnitten von den Wohngebäuden in der Kleiststraße, die ja auch baulich aus einem Guss sind, aber durch die unterschiedliche Fassadenstruktur nicht so wirken. Kann ganz glaubwürdig Kleinteiligkeit suggieren, wo keine ist :D .


    Aber gerade das EG mit den kleinen Markisen ist echt nett, und die sechs Geschosse zur Karlstraße und vier zur Ensingerstraße fügen sich schön ein. Mit dem Nachbargebäude in der Karlstraße, das IIRC ebenfalls Realgrund gehört, hat es optisch null zu tun - und das ist prima.


    Ich freue mich, dass es jetzt langsam losgeht mit der Auffrischung des Gebäudebestands entlang der Karlstraße. Solche Projekte habe ich mir durch die Sanierung der Karlstraße erhofft. Darf gerne so weitergehen.

  • Also auf dem zweiten Bild gefallen mir die Häuser. Und es sieht aus, als ob sie eine Klinkerfassade bekommen, was mir auch bei neuen Gebäuden ganz gut gefällt. Zusammen mit der weißen Umrandung um die Fenster wirkt es nicht so steril, wie manch andere neue Bauten

  • Nachdem die Realgrund bereits in der Karlstraße auf dem ehemaligen Shell-Gelände einen Neubau fertiggestellt hat und noch dieses Jahr den Bebauungsplan für die derzeitige Brachfläche an der Kreuzung Karl-/Neutorstraße aufstellen lassen will, plant diese noch einen weiteren Neubau im Bereich Karlstraße. Konkret betrifft es die Gebäude Karlstraße 27-29 und in der Ensingerstraße 40-42.


    Die überplanen auch das Grundstück Karl-/Neutorstraße? Da hatte ich andere Informationen über die Eigentümerverhältnisse und Verkaufsverhandlungen. Muss ich mal nachhaken, könnte allerdings sehr gut mit Realgrund leben. Wenn sich die Gestaltung dann dem Gesamtareal bis zur Wildstraße widmet und an die Fassade vom Projekt Karl-Ensingerstraße orientiert wäre das ein großer Fortschritt des Quartiers.


    Realgrund baut sich um seine Zentrale einen eigenen kleine Stadtbezirk. :D

  • Hast du da Aktivität gesehen? Der geht doch wohl hoffentlich irgendwann den Weg alles Irdischen...


    Ich muss zugeben, ich hab den Hinweis auf die Brache Neutorstraße/Karlstraße komplett überlesen. Hui, da weiß man also schon etwas? Ich bin sehr gespannt =O

  • @Wolfe @Reiner L. @Finn Soweit ich das mitbekommen habe wird Realgrund auf der Brachfläche an der Kreuzung Karl-/Neutorstraße bauen, das heruntergekommene Gebäude Neutorstraße 32/34 wird hierzu abgerissen. Eine Garantie kann ich natürlich nicht geben, aber es hat sich schon ziemlich sicher angehört. Zudem ist ja auch im Arbeitsprogramm des Fachbereichsausschusses für dieses Jahr der Bebauungsplan für das Grundstück Karl-/Neutorstraße vorgesehen.

  • Jetzt noch der nördliche Bereich zwischen Syrlin- und Keplerstraße, dann wird die Karlstraße zumindest im westlichen Bereich zum "Vorzeigeboulevard" :P . Realgrund baut sich um seinen Hauptsitz so langsam sein eigenes Stück Stadt. An der Ecke Neutor-/Karlstraße soll ja auch RG der Investor sein.

  • Neues Millionenprojekt in der Karlstraße [SWP]

    Zitat

    Realgrund investiert in 55 Wohnungen. Ganzes Viertel ist seit Jahren im Aufwind.

    Der Vollständigkeit halber, ich will keine der in der Gegend publizierenden Lokalzeitungen unterschlagen.


    Und weil ich die den dicken Realgrund-Klotz bisschen weiter die Straße rauf wegen seiner Halbherzigkeit kritisiert hatte, an dieser Stelle noch einmal explizit: Ich finde es sehr toll, dass dieses Vorhaben hier auf eine vollständige Klinkerfassade setzt. Das bringt eine vorbildliche Wertigkeit ins Straßenbild, an der sich andere Bauherren in der Karlstraße gerne orientieren dürfen. Realgrund habe ich gerne und oft kritisiert dafür, dass man den Häusern die Bruttogeschossflächenmaximierung nur allzu sehr ansieht; hier eine Planungskonkurrenz anzusetzen und einen Entwurf zu nehmen, der sicher etwas teurer kommt als eine fade Standardlösung, würdige ich sehr gerne.


    Außerdem: Man kann den Zusammenhang natürlich nur vermuten und nicht belegen, aber ich denke, dass der Umbau der Karlstraße erst Vorhaben wie diese so richtig ermöglicht hat. Ich bin wirklich gespannt darauf, was da noch so kommt. Geht das so ungefähr weiter, werden wir in ein paar Jahren staunen, wenn wir Bilder von vor der Straßensanierung danebenlegen.

  • @klaramoss


    Was willst du uns mit deinen aus anderen Beiträgen kopierten Kommentaren sagen? Ich verstehe es nicht wirklich? Zehn Beiträge zu verschiedenen Themen und zumindest fünf mal Teile von Sätzen anderer Forumsteilnehmer als Beiträge gepostet.


    Ein Forum lebt von Beiträgen verschiedener User und sind ausdrücklich erwünscht. Also sag uns deine Meinung zu den jeweiligen Themen.

  • Thorsten

    Hat den Titel des Themas von „Neubau Wohn- und Geschäftsgebäude Karl-/Ensingerstraße“ zu „Abriss und Neubau Wohn- und Geschäftsgebäude Karl-/Ensingerstraße“ geändert.
  • Ein klein wenig was nicht alltägliches zu den Bildern.

    Am vergangenen Sonntag war ich nach dem Besuch der Baustelle iim Neuen Bau und beschwerte mich bei der Polizei das es so ja nicht sein kann, erhöhte Unfallgefahr beim abbiegen aus der Ensinger in die Karlstraße. Der Bauzaun geht bis zur Bürgersteigkannte und ist mit weißer Folie bedeckt, Sicht in die Karlstraße somit nicht möglich. Es sollte doch auf der Südseite der Karlstraße ein Spiegel angebracht werden. Aufgabe der Stadt.





    Sedelhöfe Galerie, klick, Orginalgröße,
    "Die beste Methode das Leben angenehm zu verbringen, ist, guten Kaffee zu trinken." ( Jonathan Swift )