Umbau Kaufhaus Abt zu Hotel | Münsterplatz

  • Schaut mal, die Planungen sind gar nicht unähnlich einer Rekonstruktion. Sowohl die Gauben zur Seite, die Zahl der Fenster pro Stockwerk, alsauch -zumindest von diesem Winkel- der breitere Eckebau zum Münsterplatz im Verhältnis zum hinteren Bau. Müsste nur der Glockenspielerker mittig statt seitlich angeordnet werden ;) Wahrscheinlich alles Zufall, ist aber doch ein nettes Detail.


  • Schöner Fund! So leidig die Geschichte mit Müller war und ist, für den Münsterplatz ist die gefundene Lösung allemal ein Gewinn. Natürlich schweift das Auge aber auch immer etwas weiter... die Nachbargebäude in der alten Aufnahme sind ja noch stattlicher ;).

  • Schöner Fund! So leidig die Geschichte mit Müller war und ist, für den Münsterplatz ist die gefundene Lösung allemal ein Gewinn. Natürlich schweift das Auge aber auch immer etwas weiter... die Nachbargebäude in der alten Aufnahme sind ja noch stattlicher ;).

    In der Tat, grade das leicht verdeckte vom Münster war sehr schmuckvoll. Für mich wäre das eine spannende Frage, wie weit man da gehen würde: Würde man die Zeile bis zur Hirschstraße, vielleicht sogar in die Hirschstraße oder auch dann hinter dem Stadthaus neu planen. Strebt man mehr Rekonstruktives an oder geht man den bisherigen Weg einer Neuinterpretation. aber irgendwie besser als das Jetzige?

    Meine Meinung: Also eine reine Rekonstruktion könnte ich mir nicht vorstellen, dafür sind die Gebäudemassen höchstwahrscheinlich einfach nicht mehr groß genug. Aber, um beim obigen Foto zu bleiben, man könnte die Giebel des Nachbargebäudes wieder dicht aneinandersetzen, oder eventuell kleine Giebelhäuser zwischen die Bestehenden? Würdet ihr die Säulengänge so als gelungen ansehen?